Heidelberg-Altstadt (ots) –

Der flüchtige Unfallverursacher ließ sein Mercedes Vito letztendlich im Parkhaus zurück und bleibt immer noch verschwunden.

Fernsehreife Videoaufnahmen zeigen die Odyssee des Fahrers im Parkhaus. Die Hintergründe seiner Irrfahrt im Parkhaus geben aber weiterhin Rätsel auf und lassen allenfalls die Ursache, die in berauschenden Mitteln liegen könnten, vermuten. Im Fahrzeuginneren konnten mehrere leere Weinflaschen aufgefunden werden.

Nachdem der sechzigjährige Fahrer des Mercedes Vito gegen 11:40 Uhr in das Parkhaus P8, Kongresshaus, Untere Neckarstraße 38, eingefahren war, irrte er mit seinem Fahrzeug circa 30 Minuten umher.

Möglicherweise hatte er im Parkhaus keinen passenden Parkplatz gefunden und er fuhr zurück zur Ausfahrt. Am Ticketautomaten kam er offensichtlich auch nicht weiter und versuchte vermutlich deshalb kurzerhand durch die geschlossene Schranke zu fahren.

Auch dies gelang nicht und er fuhr wieder rückwärts zurück ins Parkhaus. Dabei streifte er dort mehrere Wände.

Nach weiteren Minuten tauchte er dann, wie es die Videoaufnahmen zeigen, mit seinem Vito im zweiten Untergeschoss des Parkhauses auf. Dieses Mal stand ihm ein Pkw Renault im Weg und er beschädigte auch das geparkte Auto.

Aber offensichtlich hatte es ihm dann eine Parklücke im näheren Bereich angetan. Aber auch hier brauchte er die Parkhauswand und einen rechts neben ihm geparkten BMW, um in Richtung zu kommen. Die Wand und der BMW touchierte er.
Mit direktem „Blech-Kontakt“ zum BMW ließ er sein „geparktes“ Fahrzeug einfach zurück und verließ zu Fuß das Parkhaus.

Beim Eintreffen der Polizei konnten im unverschlossenen Fahrzeuge diverse Ausweisdokumente aufgefunden werden. Auf den Videoaufnahmen ist der Fahrer eindeutig zu erkennen. Fahndungsmaßnahmen nach ihm bei seiner Wohnanschrift in Bad Schönborn und im Stadtgebiet Heidelberg verliefen bisher ergebnislos und er bleibt flüchtig.

Sein Fahrzeug wurde polizeirechtlich beschlagnahmt und durch eine Abschleppfirma aufwendig aus dem Parkhaus abtransportiert.

Abschließend bleibt festzuhalten, insgesamt mindestens vier beschädigte Fahrzeuge und ein beschädigtes Parkhaus mit einem Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Fahrer noch weitere Fahrzeuge in der Tiefgarage oder aber bei seiner Fahrt durch Heidelberg beschädigt hat und weitergefahren ist.

Zeugen und mögliche Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Verkehrsdienst Heidelberg, Tel.: 0621. 174 4111, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Horst Wetzel
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal