Heddesheim (ots) –

Bislang unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Montag, den 27.09.2021, gegen 22:00 Uhr und Dienstag, den 28.09.2021, gegen 07:30 Uhr einen hochwertigen Jeep, der vor der Haustür des 56-jährigen Besitzers in der Birkenstraße abgestellt war.
Das fast 70.000 Euro teure Auto verfügte über eine Keyless Go-Funktion, welche sich die Diebe für deren Taten immer wieder zu Nutze machen. Ob auch der Jeep auf diese Weise entwendet wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Viele hochwertige Fahrzeuge sind mit einem Keyless Go-System ausgestattet. Mit Hilfe dieses Systems erkennen damit ausgestattete Fahrzeuge über ein Funksignal den zugehörigen Schlüssel, wenn er sich in der Nähe des Fahrzeugs befindet, wodurch sich das Auto öffnen und starten lässt.

Leider sind schlüssellose Zugangssysteme auch sicherheitsanfällig. Diebe nutzen die Funkkommunikation zwischen Fahrzeug und Schlüssel, um sich unberechtigt Zugang zum Auto zu verschaffen. Sie verwenden dazu Funkstreckenverlängerungen, mit denen die Funkkommunikation zwischen Fahrzeug und Schlüssel abgefangen und durch den Aufbau einer Relaisstation verlängert wird. Diese Technik simuliert dem Fahrzeug einen berechtigten Schlüssel, der tatsächlich aber nicht vor Ort ist.

So schützen Sie sich vor Autodieben:

   - Legen Sie den Schlüssel nicht in der Nähe der Haus- oder 
     Wohnungstüre ab.
   - Schirmen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen ab (z.B. 
     Aluminiumhüllen, evtl. Blechdose). Machen Sie dazu den Test am 
     Fahrzeug. Erst wenn der abgeschirmte Schlüssel direkt am 
     Fahrzeug nicht funktioniert, haben Sie ausreichend Sicherheit.
   - Achten Sie darauf, ob sich beim Verlassen des Fahrzeugs Personen
     mit Aktenkoffer in Ihrer Nähe auffällig verhalten. Dabei könnte 
     es sich um professionelle Autodiebe handeln.
   - Sie können auch den Hersteller Ihres Fahrzeuges fragen, ob für 
     Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann.
     Bei manchen Schlüsseln kann die Keyless Go-Funktion 
     beispielsweise durch zweimaliges Drücken auf die 
     Verriegelungs-Taste am Schlüssel ganz ausgeschaltet werden. 
     Möglicherweise kann Ihnen auch Ihre Fachwerkstatt Auskunft 
     geben, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
   - Viele Fahrzeuge werden häufig vor der Haustür geparkt, da 
     Garagen oder gar Tiefgaragen in eng bebauten Neubaugebieten 
     nicht oder nur unzureichend vorhanden sind. Ein einfacher Schutz
     könnte auch ein Bewegungsmelder sein, der die Umgebung eines 
     Anwesens in gleißendes Licht stellt, wenn sich jemand darin 
     bewegt.
   - Weitere Informationen, wie Sie Ihr Fahrzeug richtig sichern,

erhalten Sie auch in unserem Faltblatt „Sicherheit rund ums
Fahrzeug“ oder unter der Internet-Adresse:
www.polizei-beratung.de

Darüber hinaus stehen auch die regionalen Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen für Auskünfte zur Verfügung. Für den Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim sind dies die Beratungsstellen in Mannheim, Tel.: 0621/174-1212 und in Heidelberg, Tel. 06221/99-1234.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Wilhelm
Telefon: 0621 / 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal