Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Das Polizeirevier Eberbach führte am Montag, 21.06.2021, zwischen 14.00 Uhr und 21.00 Uhr auf der B 37 in Höhe der Abzweigung in Fahrtrichtung Igelsbach im Rahmen einer landesweiten Schwerpunktwoche „Drogen und Alkohol im Straßenverkehr“ eine Kontrollaktion mit der Zielrichtung Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen und Alkohol im Straßenverkehr durch.

An der Kontrollstelle waren insgesamt 18 Beamte des Polizeireviers Eberbach, 2 Beamte der Autobahnpolizei Walldorf, 2 Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Süd, sowie 2 Beamte des Einsatzzuges Heidelberg eingesetzt.

Zur Bekämpfung des Fahrens unter Drogeneinfluss und zur Aufhellung des offensichtlich bestehenden Dunkelfeldes wurden bei der Kontrolle insgesamt 80 Fahrzeuge und 130 Personen kontrolliert.

Insgesamt wurden 7 Fahrer, die unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahmen, festgestellt. Ihnen wurden an der Kontrollstelle durch einen Arzt Blutproben entnommen. Gegen diese Fahrer wird nun zudem wegen des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt.

Im Rahmen der Kontrollen, die nach ganzheitlichen Gesichtspunkten durchgeführt wurden, konnte nachfolgende weitere Feststellungen getroffen werden:

   - 4 x Fahren ohne Fahrerlaubnis
   - 1 x Urkundenfälschung
   - 2 Strafanzeigen wegen ausländerrechtlicher Verstöße
   - 1 Verstoß gegen die Abgabenordnung in Verbindung mit dem 
     Kraftfahrzeugsteuergesetz
   - Ein Führerschein wurde aufgrund einer Fahndungsausschreibung 
     beschlagnahmt
   - 1 Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen mangelnder Ladungssicherung 

Durch die intensive Fortbildung aller Verkehrspolizisten und immer mehr Beamten/-innen der Streifendienste der Polizeireviere, die Zentralisierung der Qualitätskontrolle sowie die Übernahme der Fachaufsicht durch eine Expertengruppe „Drogen im Straßenverkehr“ konnte in den letzten Jahren eine deutliche Qualitätssteigerung und Intensivierung bei der Bekämpfung der Hauptunfallursache Drogen im Straßenverkehr erreicht werden. Verkehrsteilnehmer, die sich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ans Steuer setzen, müssen künftig zu jeder Zeit an jeder beliebigen Stelle damit rechnen, in eine Alkohol- und Drogenkontrolle zu geraten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal