Ludwigslust-Parchim (ots) –

Bei insgesamt 8 Demonstrationen haben am Montagabend im Landkreis Ludwigslust-Parchim zusammen ca.540 Personen protestiert. Abgesehen von einer Gedenkveranstaltung in Parchim, richtete sich der Protest meist gegen die derzeit geltenden Corona-Beschränkungen bzw. gegen die Impflicht. Die angemeldeten als auch nicht angemeldeten Versammlungen fanden in Plau, Parchim, Ludwigslust, Boizenburg, Sternberg, Lübz und Dömitz satt.

Auf dem Marktplatz in Boizenburg trafen sich am Montagabend ca.60 Personen, die anschließend in mehreren Kleingruppen durch die Stadt gingen. Der Protest blieb bis zum Ende störungsfrei. Die Polizei stellte die Personalien von drei Teilnehmern fest. Sie stehen im Verdacht, mutmaßliche Initiatoren dieser nicht angemeldeten Versammlung gewesen zu sein. Die Polizei erstattete gegen sie Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

In Plau begleitete die Polizei eine angemeldete Demonstration von rund 70 Personen, die durch die Innenstadt zog. Entlang der geplanten Versammlungsstrecke kam es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen aufgrund von kurzeitigen Straßensperrungen. Die Versammlung blieb bis zum Schluss friedlich und störungsfrei. Auflagen hinsichtlich der Corona-Landesverordnung wurden eingehalten.

In Parchim begleitete die Polizei zwei angemeldete Demonstrationen. Ein Aufzug von Kritikern der Corona-Maßnahmen, an dem in der Spitze bis zu 150 Personen teilnahmen, startete auf dem Schuhmarkt und zog durch die Innenstadt. Zu Störungen kam es im Zuge des Aufzuges nicht. Zudem wurden die erteilten Auflagen eingehalten. Im Zuge der Demonstration kam es kurzzeitig zu Straßensperrungen entlang der Aufzugsstrecke. An einer zweiten Demonstration in Form einer Gedenkveranstaltung in der Parchimer Blutstraße, gedachten rund 50 Teilnehmer den an dem Corona-Virus verstorbenen Menschen im Lande. Hierzu zündeten die Teilnehmer Kerzen an.

In Ludwigslust schlossen sich ca. 130 Personen einer angemeldeten Demonstration an. Der Aufzug startete auf dem Alexandrinenplatz und zog durch mehrere Straßen der Stadt zurück zum Ausgangspunkt. Es blieb friedlich und störungsfrei.

Bei einer nicht angemeldeten Versammlung in Sternberg zogen am Abend in der Spitze bis zu 30 Personen durch die Stadt. Der Aufzug bewegte sich vom Parkplatz „Am Wall“ kommend durch mehrere Straßen der Stadt bis zurück zum Ausgangspunkt. Zu Störungen kam es nicht. Wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz nahm die Polizei einen Anzeige gegen Unbekannt auf.

In Dömitz kam es am Montagabend zu einer nicht angemeldeten Demonstration, an der sich nach Schätzungen knapp 30 Personen beteiligten. Der Aufzug zog mehrfach durch die Innenstadt. Wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz hat die Polizei Anzeige gegen Unbekannt aufgenommen.

In Lübz haben sich am Montagabend knapp 20 Personen zu einer nicht angemeldeten Demonstration zusammengefunden, die anschließend für ca. 30 Minuten durch die Innenstadt gingen. Störungen wurden von der Polizei nicht festgestellt. Da die Versammlung nicht angemeldet war, nahm die Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz auf.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @PolizeiLWL
Facebook: Polizei Westmecklenburg
Instagram: @polizei.mv.lup

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal