Lippe (ots) – Die Angebote sind verlockend – hochwertige Fahrzeuge, faire oder sogar außerordentlich günstige Preise, mit wenigen Klicks gekauft. Nur eine Überweisung ist dann noch notwendig und die geht ins Ausland. Und das war es – also wirklich: Das Geld ist weg und die Käufer:innen werden das Fahrzeug nie erhalten.

Auch in Lippe werden immer wieder solche Fälle des Betrugs beim Autokauf angezeigt. Häufig erleiden die Opfer einen erheblichen finanziellen Schaden. So wurde auf der Plattform mobile.de ein historischer Porsche angeboten, der angeblich im Ausland stand. Der Anbieter hatte eine Internetseite hinterlegt, die die Seriosität des Angebots unterstützen sollte. Doch nachdem der lippische Käufer die Überweisung von fast 25 000 Euro an ein ausländisches Konto veranlasst hatte, brach der Kontakt zum Verkäufer bald ab. Die Internetseite verschwand aus dem Netz und der Porsche wurde nie geliefert. In einem anderen Fall wollte ein Lipper ein Quad kaufen, das aus der Schweiz angeboten wurde. Der Verkäufer stellte jede Menge (gefälschte) Unterlagen bereit, hatte auf alle Fragen eine Antwort, um sein Opfer in Sicherheit zu wiegen. Am Ende wechselten über 4500 Euro den Besitzer, jedoch kein Quad.

Die Polizei Lippe warnt vor Betrug beim Online-Autokauf: Auf Online-Plattformen lassen sich unzählige, häufig sehr seriös wirkende Verkaufsangebote finden. Skeptisch werden sollten Sie als Interessierte, wenn die Überweisung von Anzahlung und Transportkosten an ausländische Konten gehen soll oder die Preise auffällig günstig sind. Auf dem Portal mobile.de, bei eBay-Kleinanzeigen und anderen Portalen kann Jedermann Fahrzeuge zum Verkauf anbieten. Eine Verifizierung der Identität ist häufig nicht notwendig, die Strafverfolgung bei Betrugsfällen deshalb schwierig. Wer einem Betrug aufsitzt und sein Geld ins Ausland überweist, hat quasi keine Chance mehr, es zurückzubekommen. Die Täter lösen die verwendeten Konten zumeist direkt wieder auf und sind nicht mehr greifbar.

Grundsätzlich gilt deshalb: Seien Sie argwöhnisch bei besonders verlockenden Angeboten und überweisen Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen im Ausland!

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Dr. Laura Merks
Telefon: 05231 / 609 – 5050
Fax: 05231 / 609-5095
E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de
https://lippe.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Lippe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal