Lippe (ots) – (RB) Am Samstagmittag, um 12.48 Uhr, befuhr ein 41-jähriger Mann aus Bad Salzuflen mit seinem Pkw die Straße Am Zubringer (B 239) aus Richtung Herford kommend in Richtung Bad Salzuflen. An der Kreuzung Oerlinghauser Straße beabsichtigte er nach links in Richtung Schötmar abzubiegen. Hierbei schätzte er den Abbiegeradius offensichtlich falsch ein, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen den Masten einer Ampel. Hierdurch wurden sein Pkw und auch der Mast erheblich beschädigt. Obwohl der Fahrer den durch ihn angerichteten Schaden noch begutachtete, stieg er anschließend wieder in seinen Pkw und flüchtete von der Unfallstelle zurück über die B 239 in Richtung Herford. Nach Zeugenaussagen überquerte er hierbei mehrere Ampeln trotz Rotlicht. Mehrere aufmerksame Zeugen meldeten sich bei der Polizei und trugen maßgeblich dazu bei, dass die anfahrenden Beamten immer wussten, wo sich der Flüchtende gerade aufhielt. In Höhe der Einmündung Rektorskamp hatte der Unfallverursacher schließlich seinen Pkw verlassen und war fußläufig weiter über ein Feld in Richtung Buschortstraße geflüchtet. Nicht zuletzt aufgrund der Zeugenaussagen konnte der Fahrer hier durch die Beamten gestellt werden. Nun stellte sich auch schnell heraus, warum es vermutlich zu dem Unfall mit der anschließenden Flucht kam: Der Fahrer hatte vor Fahrtantritt zu tief ins Glas geschaut. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet. Die Feuerwehr musste zudem noch ausgelaufenes Motoröl an der Unfallstelle abstreuen.
Sollten Unbeteiligte während der Flucht behindert oder gefährdet worden sein und sich noch nicht an die Polizei gewandt haben, so bittet die Polizei um Benachrichtigung unter Tel. 05231-6090.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Leitstelle

Telefon: 05231/609-1222
Fax: 05231/609-1299
https://lippe.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Lippe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal