Lüneburg (ots) – ++ Presse Lüneburg ++
18.06.21 – 20.06.21

Lüneburg

Lüneburg – Zwei Personen verschafften sich am Samstag zwischen Mitternacht und 1 Uhr Zutritt zu einem Garten in der Hindenburgstraße. Während eine Frau vor dem Grundstück wartete, durchsuchte ein Mann den Garten nach wertvollen Gegenständen. Letztlich wurde eine Gartenhacke entwendet.

Lüneburg – In der Nacht von Samstag auf Sonntag stürzte eine Radfahrerin in der Straße Neue Sülze und beschädigte einen geparkten Pkw. Die 16-jährige hatte mehr als 2,5 Promille im Blut. Sie erwartet nun ein Strafverfahren.

Lüneburg – Auf einem Parkplatz Am Schierbrunnen kontrollierte die Polizei am Freitag einen 24-jährigen Fahrzeugführer. Da der Mann bei der Kontrolle körperliche Ausfallerscheinungen zeigte, die auf einen Konsum von Betäubungsmitteln hinweisen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Lüneburg – Zu einem Verkehrsunfall mit glimpflichem Ausgang kam es am Freitagmorgen. Ein 53-jähriger Fahrer eines Lkw wollte von der Konrad-Adenauer-Straße nach rechts in die Straße Bülows Kamp abbiegen. Hierbei übersah er einen 15-jährigen Jungen, der mit seinem Fahrrad auf dem Radweg die Straße überqueren wollte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Junge leicht, das Fahrrad wurde stark beschädigt.

Lüneburg – Auch an den letzten beiden Abenden wurde wieder rund um den Stintmarkt, am Kreidebergsee und im Bereich der Universität gefeiert. Die Polizei erhielt zahlreiche Anwohnerbeschwerden wegen der Lautstärke und zeigte an den Orten eine nahezu durchgängige Präsenz. Insgesamt waren mehrere hundert Personen vor Ort. Während sich der Großteil der überwiegend jungen Menschen an die Vorgaben hielt, musste die Polizei aber auch einige Male eingreifen und an den (mit steigendem Alkoholkonsum stark sinkenden) vorhandenen gesunden Menschenverstand appellieren. Wo auch das nicht mehr half, erfolgten Platzverweise. Außerdem wurden einige Anzeigen u.a. wegen Körperverletzung, Beleidigung und sexueller Belästigung aufgenommen.

Wussegel – Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers fuhr sich ein Tankschiff am Freitag auf der Elbe fest. Es konnte am nächsten Tag freigeschleppt werden. Gefahren für die Umwelt bestanden nicht.

Lüchow-Dannenberg

Trunkenheit im Verkehr

Seerau i.d.L.:
Ein 23-jähriger Fahrzeugführer aus der Samtgemeinde Elbtalaue befuhr am Samstagmorgen, 19.06.2021, gegen 00:40 Uhr mit seinem Mercedes-Transporter die Kreisstraße 1, obwohl er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden hat. Bei seiner Kontrolle ergab sich der Verdacht der Beeinflussung durch gleich mehrere Betäubungsmittel. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Da sich im Fahrzeug weiterhin Betäubungsmittel sowie dazugehörige Konsumutensilien befanden, wurden ebenfalls entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Straßenverkehrsgefährdung durch Erschöpfungszustand
Lübbow:
Am Abend des 19.06.2021 gegen 23:20 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer bereits im Bereich des Altmarkkreises Salzwedel einen in deutlichen Schlangenlinien fahrenden PKW auf der B248.
Durch Kräfte des Polizeikommissariats Lüchow konnte das Fahrzeug letztendlich in der Ortslage Lübbow gestoppt werden. Die 64-jährige Fahrzeugführerin aus dem Bördekreis war aufgrund von Müdigkeit und großer Erschöpfung nicht mehr in der Lage, das Fahrzeug sicher zu führen. Aufgrund mehrerer Zeugenberichte über zahlreiche Beinahe-Unfälle wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein der Fahrerin sichergestellt.

Verkehrsunfall mit Leichtverletztem

Belitz:
Am Morgen des Sonntag, 20.06.2021, gegen 00:40 Uhr, befuhr ein 20-jähriger aus der Samtgemeinde Lüchow die Kreisstraße 8 in Richtung Sallahn. In Höhe des Abzweigers nach Belitz kam der Fahrzeugführer aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke und ohne Fremdeinwirkung von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und überschlug sich im Anschluss mit seinem PKW BMW, wodurch er leichte Verletzungen erlitt. Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich erste Verdachtsmomente für eine Drogenbeeinflussung, welche durch weitere Tests bestätigt wurden. Im PKW konnten die Beamten Rückstände von Betäubungsmitteln auffinden. Der Fahrer wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt, wo ihm eine Blutprobe für das eingeleitete Strafverfahren entnommen wurde.

Uelzen

Gurt- / Handykontrolle

Samstag zwischen 10:30 und 12:00 Uhr wurde in Uelzen, Mauerstraße, kontrolliert. Insgesamt sind 11 Verstöße geahndet worden, davon 5x Handy- und 6x Gurtverstösse.

Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis

Samstag, gegen 12.05 Uhr, führte ein 74-jähriger Mann in Ebstorf, Hauptstraße, einen LKW im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl er die dafür erforderliche Fahrerlaubnisklasse C nicht besitzt. Zudem weist der benutzte Lkw aufgrund von beschädigten Seitenklappen eine unzulässige Fahrzeugbreite von 258 cm auf. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Samstag, gegen 11.15 Uhr, befuhr ein 40-jähriger Mann sein Kraftfahrzeug (bbH 18 km/h) in Uelzen die Veerßer Straße, obwohl er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und das Kraftfahrzeug nicht zugelassen ist. Untersagung der Weiterfahrt, Einleitung eines Strafverfahrens.

Verstoß gegen Pflichtversicherungsgesetz
In Ebstorf, Stadionstraße, führte ein 23-jähriger Mann am Samstag, gegen 11.37 Uhr, einen Traktor John Deere mit einem nicht zugelassenen landwirtschaftlichen Anhänger im öffentlichen Verkehrsraum. Am mitgeführten Anhänger fehlt das vorgeschriebene 25 km/h-Schild für zulassungsfreie landwirtschaftliche Anhänger. Der Anhänger wird damit automatisch zulassungspflichtig. Der 50-jährige Halter ordnet die Fahrt an bzw. lässt sie zu. Es wurden zwei Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal