Lüneburg (ots) – Landkreis Lüneburg:

   - Achtung! Betrügerische Anrufe angeblicher Polizeibeamter 

Am Freitagvormittag kam es in Lüneburg zu drei Telefonanrufen von angeblichen Polizeibeamten. Diese Anrufe richteten sich zielgerichtet an Seniorinnen und es wurden jeweils mehrere tausend Euro Bargeld gefordert. In einem Fall wurde der geforderte Geldbetrag bei der Bank abgehoben und an einem vom Täter angegebenen Platz deponiert. Kurze Zeit später war das Geld weg. In den beiden weiteren Fällen wurde das Telefonat zum einen durch die misstrauisch gewordene Seniorin abgebrochen, zum anderen durch den Täter beendet, als dieser gemerkt hat, dass kein Geld zu holen ist.

Die Polizei rät ausdrücklich, bei solchen Telefonanrufen misstrauisch zu sein und dem Anrufer keinen Glauben zu schenken, auch wenn dieser angibt von der Polizei zu sein. Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Bargeld von einer Bank abzuheben und dieses zu übergeben bzw. für eine Abholung zu deponieren. Genauso verhält es sich mit anderen Wertgegenständen, wie z.B. Schmuck.
Ebenso wird in diesem Zusammenhang nochmals vor den gleichgelagerten sogenannten Enkeltrick-Anrufen gewarnt, bei welchen sich der Anrufer als ein Verwandter in einer Notlage ausgibt und deswegen angeblich dringend Bargeld benötige.

Die Polizei mahnt zur Umsicht und rät in diesem Zusammenhang:
Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Ein echter Verwandter oder Freund wird das verstehen.
Raten Sie nicht, wer anruft. Fordern Sie stattdessen Ihr Gegenüber auf, selbst seinen Namen zu nennen.
Seien Sie immer dann besonders misstrauisch, wenn Sie am Telefon zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen befragt werden.
Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl! Versuchen Sie für sich Zeit zu nehmen, um diese angebliche Bitte zu überdenken.
Stellen Sie gezielte Nachfragen, um festzustellen, ob es sich wirklich um Ihren Enkel handelt. Rufen Sie unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück.
Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Halten Sie Rücksprache mit nahestehenden Personen.
Wählen Sie die 110, wenn Sie unsicher sind und Zweifel an der Echtheit des Anrufers
haben.

   - Fahrten unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss sowie ohne 
     Führerschein 

Am Wochenende kam es zu mehreren Fahrten mit dem Pkw, welche unter Alkohol- bzw. Drogenbeeinflussung stattgefunden haben:

Im Rahmen einer Pkw-Kontrolle wurde am Freitagnachmittag in der Salzstraße in Lüneburg eine 36-jährige Frau angehalten. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und unter Drogeneinfluss steht. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet.

Eine Streifenwagenbesatzung hielt am Freitagabend in der Uelzener Straße in Lüneburg einen Pkw an, um diesen zu kontrollieren. Bei der Kontrolle der 23-jährigen Fahrzeugführerin wurde festgestellt, dass diese unter Alkoholbeeinflussung steht. Bei einem durchgeführten Alkoholtest pustete die Frau 1,61 Promille. Eine Blutentnahme wurde auf der Polizeiwache durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Zudem befanden sich neben der Fahrzeugführerin noch drei weitere Personen im Pkw, welches gemäß der aktuellen Corona-Verordnung nicht zulässig ist, da alle Personen zusammen aus insgesamt vier verschiedenen Haushalten stammen. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

In der Nacht zu Samstag wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet ein Pkw kontrolliert. Hierbei wurde festgestellt, dass die 28-jährige Fahrzeugführerin unter Alkoholbeeinflussung stand. Ein auf der Wache durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,64 Promille. Ihr wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen sie eingeleitet.

Zudem kam es am frühen Samstagmorgen auch zu zwei Verkehrsunfällen unter Alkoholbeeinflussung:

In Lüneburg kam ein 25-jähriger männlicher Pkw-Führer vmtl. auf Grund seines alkoholisierten Zustandes im Lüneburger Meisterweg von der Fahrbahn ab und touchierte ein Bushaltestellenschild. Gesamtschaden: ca. 7000 Euro. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Beschuldigten ergab einen Wert von 1,34 Promille. Es wurde auf der Polizeiwache Lüneburg eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Des Weiteren fuhr in Bardowick ein 21-jähriger Mann mit einem Pkw gegen einen Baum und verletzte sich hierbei leicht. Zuvor traf sich dieser mit zwei Freunden in Wittorf, um Alkohol zu trinken. Als er nach Hause wollte, nahm er sich unerlaubterweise den Pkw eines dieser Freunde und fuhr los. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden zunächst den verunfallten Pkw verlassen vor. Während der Unfallaufnahme erschien dann der Mann vor Ort, dieser war zwischenzeitlich nach Hause gegangen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Auch hier wurde eine Blutentnahme durchgeführt und mehrere Strafverfahren eingeleitet wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort sowie unbefugter Ingebrauchnahme eines Pkw. Entstandener Gesamtschaden: ca. 2500 Euro.

   - Pkw-Führer entzieht sich Verkehrskontrolle durch Flucht, mehrere
     Strafverfahren eingeleitet 

Am frühen Freitagabend sollte im Stadtgebiet ein Pkw durch die Polizei kontrolliert werden. Der 18-jährige männliche Fahrzeugführer, welcher aus Geesthacht stammt, flüchtete mit seinem BMW vor der Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und fuhr hierbei auch über eine rote Ampel. Letztendlich kommt der Pkw auf einem Feld zum Stehen und der Fahrzeugführer kann durch die Polizei gestellt werden. Es stellt sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, die beiden angebrachten Kennzeichen gestohlen sind und der Pkw nicht zugelassen ist. Entsprechende Strafverfahren wurden gegen den Fahrzeugführer eingeleitet und der Pkw beschlagnahmt.

   - Bardowick: Alkoholisierter Radfahrer leistet Widerstand, Zeugin 
     gesucht 

Am Samstagnachmittag wurde der Polizei Lüneburg ein alkoholisierter Mann gemeldet, welcher in Bardowick, Hamburger Landstraße in Höhe des „Rewe“-Marktes, mit seinem Fahrrad neben der Fahrbahn liegen soll. Der 35-jährige Mann konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten zwischen Bardowick und Lüneburg angetroffen werden und leistete bei der Überprüfung seiner Person Widerstand. Zwei Streifenwagen waren nötig, um den Mann zwecks weiterer Maßnahmen der Polizeiwache Lüneburg zuzuführen. Auf der Wache beruhigte sich dieser und war bereit einen freiwilligen Alkoholtest zu machen, welcher zu einem Ergebnis von 1,89 Promille führte. Wegen der Trunkenheitsfahrt und dem geleisteten Widerstand wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Anschließend wurde dieser entlassen.
Die Polizei sucht nun insbesondere nach einer Zeugin, welche zunächst vor Ort gewesen war und dem Meldenden gegenüber geäußert habe, dass sie den Mann in Höhe des Möbelhauses „Poco“ in Bardowick mit dem Rad fahren gesehen habe. Bei Eintreffen der Polizei war die Zeugin dann nicht mehr vor Ort. Sie wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lüneburg unter der Telefonnummer: 04131 / 8306 2215 oder der Polizeistation Bardowick unter der Telefonnummer: 04131 / 799400 zu melden.

   - Einbrüche 

Im Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagnachmittag wurde in einen Lagerraum im Stadtteil Goseburg eingebrochen, indem ein Fenster aufgehebelt wurde. Entwendet wurde aber augenscheinlich nichts.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in einen Keller eines Mehrparteienhauses im Stadtteil Kaltenmoor eingebrochen. Hier wurde das Vorhängeschloss entfernt und zwei Fahrräder sowie ein Kinderroller entwendet.

Zu einem weiteren Einbruch kam es am Freitag im Stadtteil Ebensberg. Hier wurde durch den unbekannten Täter ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses eingeworfen, diverse Schränke durchwühlt und ein Navigationsgerät entwendet.

Auch im Landkreis Lüneburg kam es zu einem Einbruch. In Deutsch Evern wurde in den Abendstunden ebenfalls eine Kellerfensterscheibe eines Einfamilienhauses eingeworfen, alle Räume durchsucht und Schmuck entwendet.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lüneburg unter der Telefonnummer 04131 / 8306 2215.

Landkreis Lüchow-Dannenberg:

   - Neu Darchau - Einschleichdiebstahl 

In den Vormittagsstunden des Samstags, den 13.03.2021, verschaffte sich durch eine offenstehende Haustür in einem unbemerkten Moment jemand unbekanntes widerrechtlich Zutritt zum Wohnhaus des Anzeigeerstatters und entwendete aus den Räumlichkeiten dessen Geldbörse.
Am Sonntagmorgen spürte beim Gassi gehen der Hund des Anzeigeerstatters dessen Geldbörse in einem Gebüsch wenige Hundert Meter von dessen Anschrift entfernt auf. Das Bargeld war – wie zu erwarten- weg.
Hinweise bitte an die Polizei Hitzacker, Tel.: 05862 -98701-0.

   - Lüchow - Einbruch in ein Sportgeräte-Lager der BBS Lüchow 

Auf dem Sportplatz des SC Lüchow wurde in dem Zeitraum von Montag, den 01.03.2021, bis Samstag, den 13.03.2021, 17:15 Uhr, durch Unbekannte in einen Lagerraum eingebrochen, der zum Zwecke des Sportunterrichtes von der BBS Lüchow genutzt wird.
Ob die unbekannten Täter etwas entwendet haben, steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Es entstand ein Schaden am Gebäude von ca. 200 EUR. Hinweise nimmt die Polizei Lüchow, Tel.: 05841- 122-0, entgegen.

   - Dannenberg -  doppelt teures Auto- Tuning 

In den frühen Abendstunden des Freitages, den 12.03.2021, wurde eine Streifenwagenbesatzung auf einen BMW aufmerksam, der auffällig – u.a. tiefer und breiter – getunt war.
Es wurden im Rahmen der Kontrolle Veränderungen am Pkw festgestellt, die die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigen. So wiesen z.B. die Vorderreifen Schleifspuren aufgrund einer fehlerhaften Fahrwerk-Rad-Reifen-Kombination auf. Sowohl gegen den Fahrzeughalter als auch gegen den Fahrzeugführer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und betriebsbeschränkende Maßnahmen ausgesprochen. Es drohen hohe Bußgelder und auch die Wiederherstellung der Verkehrssicherheit des Pkws dürfte im Portemonnaie spürbar sein.

   - Lüchow - betrunken unterwegs 

Einen 42 Jahre alten Fahrer eines Audis aus dem Bereich Langendorf stoppte die Polizei in den Morgenstunden des 13.03.21 in Seerau in der Lucie. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Beamten einen Alkoholwert von 0,84 Promille fest – woraufhin die Fahrt für ihn endete und polizeiliche Maßnahmen folgten.

   - Wustrow -  Herzloser Katzenhalter 

In Wustrow ist es einem aufmerksamen Vermieter zu verdanken, dass eine vom ausgezogenen Mieter zugelassene Katze ein weiteres Katzenleben geschenkt bekommen hat.
Das Tier miaute kläglich und für eine Rettung wurde es allerhöchste Zeit! Ohne Fressen und Wasser wurde das Tier vor vermutlich acht Tagen alleine in der verschlossenen Wohnung zurückgelassen. Nur dank eines offen stehenden Klodeckels ist das Tier nicht verdurstet.

Landkreis Uelzen:

   - Verkehrsdelikte 

Am Freitagnachmittag fielen der Polizei gleich zwei E-Scooter im Stadtgebiet auf, deren Besitzer keine gültige Haftpflichtversicherung für ihr Gefährt vorweisen konnten. Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Am Freitagabend kontrollierte die Polizei einen jugendlichen Zweiradfahrer in Bad Bevensen. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann sein Krad unter Drogeneinfluss geführt hatte. Der 16-Jährige gehörte zu einer Gruppe von drei Personen, welche gegen 21:15 Uhr beim Anblick des Polizeiwagens auseinanderstoben und deshalb kontrolliert wurden.
Bei einer weiteren 16-Jährigen wurden in der Handtasche Drogen gefunden.
Die Jugendlichen wurden ihren Eltern übergeben, gegen sie laufen Ermittlungsverfahren.

Am Samstagvormittag geriet ein 25 Jahre alter Autofahrer im Uelzener Stadtgebiet in eine Verkehrskontrolle. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Am Samstagabend wurde eine 61-Jährige von der Polizei im Uelzener Stadtgebiet kontrolliert. Sie stand unter Alkoholeinfluss und lenkte ihren Pkw mit 1,2 Promille Atemalkohol durch die Stadt. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Von Glück kann wohl ein 18-Jähriger sagen, dass er im betrunkenen Zustand nicht in den Elbe-Seiten-Kanal gefallen ist. Der junge Mann war in der Nacht zum Sonntag gegen 02:00 Uhr einem Zeugen aufgefallen, als er mit seinem Fahrrad unsicher in Richtung Kanal fuhr und auch mehrfach stürzte. Der Zeuge informierte die Polizei, die den Mann -allerdings ohne Fahrrad- in der Nähe des Kanals antraf. Der junge Mann stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,2 Promille. Das Rad fanden die Beamten im Wasser; es war wohl bei einem neuerlichen Sturz die Kanalböschung hinuntergerutscht. Gegen den Radfahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet, da das Radfahren ab 1,6 Promille unter Strafe gestellt ist.

   - Sonstiges 

Einen Schrecken bekam eine Autofahrerin am Freitagnachmittag, als ihr Pkw gegen 15:45 Uhr während der Fahrt in Uelzen Feuer fing. Die Frau konnte ihr Fahrzeug unbeschadet verlassen, hinzueilende Passanten versuchten, den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr in Schach zu halten. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Gegen vier junge Erwachsene schrieb die Polizei in der Nacht zum Sonntag Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Die Personen aus unterschiedlichen Haushalten befanden sich gemeinsam in einem Pkw, der von der Polizei im Uelzener Stadtgebiet kontrolliert wurde. Sie gaben als Grund für ihre Fahrt an, ihren Hunger am Drive-in eines örtlichen Schnellrestaurants gestillt zu haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Einsatz- und Streifendienst
PHK Stranninger
Tel.: 04131 / 8306 2217

Polizeipressestelle Lüneburg
Telefon: 04131 8306 23 24
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal