Lüneburg (ots) –

Pressemitteilung der

Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen
vom 01.08.2022

Lüneburg

Lüneburg – Nach Sachbeschädigung in die psychiatrische Klinik

Zu einer Sachbeschädigung kam es am Abend des 31.07. gegen 18:30 Uhr im Bereich Schützenplatz. Ein 54-Jähriger beschädigte die Wohneingangstür und Briefkästen seines Nachbarhauses. Durch die alarmierte Polizei wurde der 54-Jährige in seiner Wohnung angetroffen und in der Folge aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands in die psychiatrische Klinik gebracht.

Wendisch Evern – Diebstahl einer GPS-Antenne – Zeugenhinweise

Im Zeitraum zwischen dem 28.07. und dem 01.08. entwendeten Unbekannte eine GPS-Antenne einer landwirtschaftlichen Zugmaschine der Marke Deere aus einer Scheune im Bereich Klostergut Willerding. Der Sachschaden liegt bei gut 3000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-83062215, entgegen.

Lüchow-Dannenberg

Clenze – Brand eines Mähdreschers

Am späten Nachmittag des 31.07. kam es gegen 16:30 Uhr zu einem Brand eines Mähdreschers auf einem Feld im Bereich Naturpark Elbhöhen-Wendland. Vermutlich aufgrund eines technisches Defekts geriet das unter dem Mähdrescher befindliche Erntegut während der landwirtschaftlichen Arbeiten in Brand. Daraufhin geriet auch der Mähdrescher in Vollbrand. Insgesamt wurden gut 400 Quadratmeter Weizenfeld durch den Brand zerstört. Die Ortsfeuerwehren Clenze, Bergen (Dumme), Schnega und Gistenbeck waren zur Brandbekämpfung im Einsatz. Der Sachschaden liegt bei über 500.000 Euro.

Uelzen

Uelzen – Körperverletzung am Bahnhof

Am Abend des 31.07. kam es gegen 19:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich des Bahnhofsvorplatzes an der Hoefftstraße. Ein 24-Jähriger schlug einen 23-Jährigen im Rahmen eines Streites ins Gesicht. Der 23-Jährige wurde hierbei leicht verletzt- Ein Strafverfahren aufgrund einer Körperverletzung wurde eingeleitet.

Uelzen – Alkoholisierter Rollerfahrer

In der Nacht zum 01.08. wurde ein Rollerfahrer gegen 01:00 Uhr in der Ebstorfer Straße kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 20-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Eine Blutentnahme folgte.

Uelzen – Anrufe von falschen Bankmitarbeitern – Hinweise der Polizei

Vor einigen Tagen, am 25.07.2022, kam es zu einem Betrug zum Nachteil einer 25-jährigen Uelzenerin. Diese wurde durch eine angebliche Bankmitarbeiterin bezüglich ihres Onlinebankings telefonisch kontaktiert. Zuvor bekam diese eine SMS, angeblich von ihrer Hausbank, in welcher eine Umstellung ihres Tan-Verfahrens angekündigt wurde. Über einen Link musste die 25-Jährige daraufhin sämtliche Daten eingeben. Aufgrund eines Fehlers brach sie dies ab und erhielt kurzzeitig danach einen Anruf von ihrer angeblichen Bankberaterin. In der Folge gab sie ihre Daten über einen Link erneut ein und es folgten mehrere Abbuchungen von ihrem Konto, sodass ein Schaden von über 2000 Euro entstand.

Bei der angezeigten Telefonnummer der Bank handelte es sich um die tatsächliche Rufnummer der Hausbank. Dabei handelt es sich um sogenanntes Call-ID-Spoofing. Hierbei wird die Rufnummernübermittlung manipuliert und durch eine falsche Rufnummer, in diesem Fall der Nummer der Hausbank, ersetzt. Somit wird suggeriert, dass der Anruf tatsächlich von der Hausbank erfolgt.

Hinweise ihrer Polizei:

   -	Vertrauen Sie niemals der angezeigten Nummer, auch wenn diese 
tatsächlich von ihrer Bank ist. Dies bedeutet nicht, dass der Anrufer
auch tatsächlich für ihre Bank arbeitet.
   -	Seien Sie misstrauisch und übermitteln Sie niemals eine TAN über
das Telefon.
   -	Tätigen sie niemals Zahlungen - Behörden, Banken oder auch 
Verbraucherzentralen fordern nie telefonisch zu Zahlungen auf.
   -	In der Regel meldet sich eine Bank niemals per Telefon bezüglich
Ihrer Online-Banking-App.
   -	Verraten sie keine vertraulichen Informationen: Geben Sie 
niemals Kontodaten oder ähnlich sensible Informationen am Telefon an,
auch wenn der Anrufer vorgibt, diese nur zum Abgleich zu benötigen.
   -	Installieren Sie niemals eine Fernwartungssoftware auf ihren 
Endgeräten.
   -	Im Zweifel zurückrufen! Wenn Sie glauben, dass es sich um einen 
Betrüger handeln könnte, rufen Sie ihren Bankberater unter der Ihnen 
bekannten Nummer an.
   -	Sollten Sie ebenfalls einen Anruf eines vermeintlichen 
Mitarbeiters ihrer Hausbank erhalten haben, informieren Sie bitte die
Polizei und ihre Hausbank.

Uelzen – Brandermittlung nach Brand im Stadtpark – Hinweise

Am Morgen des 01.08. kam es gegen kurz nach 11:00 Uhr zu einem Brand im Bereich des Stadtwaldes. Genauer befand sich der Brandort an einem Waldweg abseits der Ebstorfer Straße. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Waldboden mittels Brandbeschleuniger durch Unbekannte in Brand gesetzt. Eine Spurensicherung ist erfolgt. Mutmaßlich brannte ein roter Rucksack am Waldboden. Zur Brandbekämpfung war die Feuerwehr Uelzen im Einsatz. Es entstand ein geringer Sachschaden. Die Polizei ermittelt.

Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-9300, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Julia Westerhoff
Telefon: 04131-8306-2515
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal