Lüneburg (ots) –

++ „Bewegungsanreiz und Verkehrserziehung!“ ++ Eine Verkehrsampel für den Kita-Spielplatz: Wie ein Gemeinschaftsprojekt der Kita Heidkamp und Polizei Lüneburg zur Verkehrssicherheit beiträgt ++

Lüneburg

Dass Kinderrechte und Mitbestimmung in dieser Lüneburger KiTa nicht nur in der eigenen Verfassung stehen, sondern auch praxisnah umgesetzt werden, zeigt ein neues Präventionsprojekt der Polizei.
Als die Kinder der Kita Heidkamp im Juli 2021 im eigenen Kinderparlament beschlossen, sie bräuchten zum Spielen eine echte Verkehrsampel auf dem Hof, wartete Gaby Keck, Leiterin der Kita, nicht lange und wurde tätig. Sie rief Martin Schwanitz, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen an und bat um Unterstützung.

Von der Idee begeistert, nahm er sich der Sache an. Alte, echte Ampeln waren relativ schnell beschafft. Zufällig wechselte die Hansestadt Lüneburg gerade einige Ampeln im Zuge der Modernisierung aus und stellte sie dem Verkehrssicherheitsberater kostenfrei zur Verfügung. Weitere Kosten für neue Elektronik-Komponenten übernahm die Verkehrswacht Lüneburg.

Unterstützung durch SIEB & MEYER und Siemens

Nun mussten die Ampeln nur noch auf dem Gelände der Kita zum Laufen gebracht und gesteuert werden. Schnell war ein weiterer Akteur gefunden: Das Azubi-Labor der Firma SIEB & MEYER nahm sich der Ampeln an und tüftelte.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: insgesamt werden zehn Ampeln mit einer neuen internen Elektronik ausgestattet und Schalter am Gehäuse angebracht.
Das Besondere daran ist, dass die eingebaute Automatik- und Manuell-Steuerung von den Kindern bedienbar ist.

Auch Siemens steuert etwas bei: Alle Ampeln werden mit Fußgänger- und Radfahrer-Piktogrammen ausgestattet, damit das Spielerlebnis noch realistischer ist.

Weitere neun Kitas erhalten Verkehrsampel

Die erste Ampel wird nun am 10.12.2021 um 10:30 Uhr an die Kinder der KiTa Heidkamp „ausgeliefert“. Weitere 9 Ampeln bekommen im Februar 2022 die größten Kitas der Stadt und des Landkreises, darunter auch die Kita Paul Gerhardt im Hanseviertel.

Martin Schwanitz, der das Projekt von Anfang koordinierte, sagt: „Kinder bewegen sich durchschnittlich zu wenig und Bewegungssicherheit ist wichtig, um Laufrad, Rollerfahren und Fahrradfahren zu lernen. Unsere Ampel schafft einen schönen Bewegungsanreiz mit spielerischer Note und gleichzeitig können Kinder auf dieser Weise einfache Verkehrsregeln lernen. Motorisches Training der Kinder, auch mit Spielfahrzeugen ist superwichtig, damit sich die Kinder später auch besser auf ihre Umgebung konzentrieren können.“

Die Firma SIEB & MEYER und die Verkehrswacht Lüneburg werden bald einen Leitfaden für den kindgerechten Umbau von Ampeln auf ihre Webauftritte stellen. So sollen auch andere Interessierte, wie Schülerfirmen und gemeinnützige Einrichtungen in die Lage versetzt werden, ihre eigenen Ampeln zu bauen. Auszubildender Jerome Krüger wird im Rahmen seiner Ausbildung seine Abschlussarbeit über das Projekt schreiben.

„Die erste Ampel ist ein schönes Weihnachtgeschenk für die Kinderparlamentarier. Gerade bei eingeschränkten Möglichkeiten für Ausflüge zu Corona-Zeiten stellt dies einen kleinen Ausgleich dar. Das Projekt zeigt: Kinder werden nicht vergessen und ernst genommen“, sagt Gaby Keck von der Kita Heidkamp

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal