PI Leer/Emden (ots) – ++Sachbeschädigung mit anschließender Bedrohung und Beleidigung gegen Polizeivollzugsbeamte++Tatverdächtige nach Sachbeschädigung durch Graffiti ermittelt++Überladener Kleintransporter++Verkehrsunfallflucht++

Moormerland – Sachbeschädigung mit anschließender Bedrohung und Beleidigung gegen Polizeivollzugsbeamte.
Am 14.04.2021 gegen 22:40 Uhr wurde der Polizei der Tatbestand einer vorsätzlichen Sachbeschädigung in Moormerland mitgeteilt. Im Gemeindeteil Kolonie Veenhusen wurden zwei männliche Personen beobachtet, als diese Steine an ein Wohnhaus und auch auf einen Pkw warfen. Dabei wurde eine Außenjalousie am Wohnhaus beschädigt und die Seitenscheibe eines Pkw zerstört. Umgehend eingesetzte Polizeieinsatzkräfte konnten in unmittelbarer Nähe zum Tatort eine männliche Person antreffen, welche zu einer Zeugenaussage bezüglich der getroffenen Personenbeschreibung passte. Die männliche Person wurde von den eingesetzten Beamten angesprochen und über den Grund der Kontrolle informiert. Der augenscheinlich alkoholisierte 26-jährige Mann aus dem nördlichen Landkreis Leer teilte unaufgefordert mit, Verursacher der Tat zu sein und kündigte die umgehende Fortsetzung dieser an. Den Willen zur Fortsetzung der Tat ergänzte er mit beleidigenden Ausdrücken bezogen auf die polizeilichen Einsatzkräfte. Da der Verursacher trotz einer Platzverweisverfügung deutlich machte, dieser nicht folgen zu wollen, musste eine zuvor angedrohte Ingewahrsamnahme zur Verhinderung weiterer Straftaten durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Maßnahme versuchte der 26-jährige Mann einen Polizeibeamten mittels einer Kopfnuss zu verletzen und leistete aktiven Widerstand. Zudem drohte der Mann beiden Einsatzkräften, diese bei nächster Gelegenheit tödlich verletzen zu wollen. Die Person wurde dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,17 Promille. Der Mann aus dem Landkreis Leer muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Emden – Tatverdächtige nach Sachbeschädigung durch Graffiti ermittelt.
Am 13.04.2021 wurde der Polizei in Emden durch Zeugen um 18:38 Uhr mitgeteilt, dass in der Japanstraße zu Sachbeschädigungen durch Graffitisprayer kommen würde. Es wurden bereits identische Zeichen (Tags) an einem Altkleidercontainer, einem Ortseingangsschild, an einer Brücke und an einem Stromhäuschen festgestellt. Durch umgehend eingesetzte Kräfte der Polizei in Emden konnten vor Ort drei männliche Personen im Alter von 20,18 und 17 Jahren angetroffen werden, welche auf die Beschreibung der Zeugen zutrafen. Einer der Verdächtigen gab in einer Einlassung an, dass er mit der Beschädigung an einem Altkleidercontainer in Verbindung stehen würde. Zudem wurden in direkter örtlicher Nähe zur Tat genutzte Gegenstände aufgefunden und sichergestellt. Die Polizei hat bezüglich aller entstandenen Beschädigungen die Anzeigen aufgenommen und die weiterführenden Ermittlungen eingeleitet.

Bunde/A280 – Überladener Kleintransporter
Am 14.04.2021 wurde um 17:30 Uhr von Kräften der Autobahnpolizei Leer im Rahmen einer Verkehrskontrolle die Überladung eines Kleintransporters festgestellt. Bei der Kontrolle vor Ort wurde über die Ladepapiere ermittelt, dass das zulässige Gesamtgewicht des mit 3,5 t begrenzten Fahrzeuges vorsätzlich mit 975 kg überschritten worden war und somit eine Überladung von 27,85 % Prozent vorlag. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es gerade bei dem Fahrzeugtyp „Kleintransporter bis 3,5t“ besonders wichtig ist, dass Eigengewicht des Fahrzeuges vom zulässigen Gesamtgewicht abzuziehen, um die erlaubte Zuladung zu berechnen. Da diese Fahrzeuge viel Raum zum Laden anbieten, werden die Werte oftmals überschritten. Die Überladung eines Fahrzeuges kann schwerwiegende Folgen haben, da der Fahrzeugschwerpunkt sich verändert und auf das Fahrverhalten Einfluss nimmt. Zudem verlängert sich mit der Überladung der Bremsweg und auch die Funktionen der elektronischen Assistenzsysteme, die für die sichere Fahrt bei den schnellen Kleintransportern sorgen sollen, können stark eingeschränkt werden. Dadurch steigt die Gefahr von Unfällen.

Leer – Verkehrsunfallflucht

Am 15.04.2020 kam es in der Zeit von 08:15 Uhr bis 11:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelhandels an der Ringstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein ordnungsgemäß geparkter Fiat Tipo in grau von einem flüchtigen Verkehrsteilnehmer an der Beifahrertür beschädigt wurde. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizei in Leer in Verbindung zu setzen.

Hinweise bitte an die Dienststellen unter folgenden Rufnummern:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Autobahnpolizei Leer 0491-929250

Polizeistation Borkum 04922-91860

Polizeistation Bunde 04953-921520

Polizeistation Filsum 04957-928120

Polizeistation Hesel 04950-995570

Polizeistation Jemgum 04958-910420

Polizeistation Moormerland 04954-955450

Polizeistation Ostrhauderfehn 04952-829680

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-927450

Polizeistation Weener 04951-914820

Polizeistation Westoverledingen 04955-937920

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden
Svenia Temmen
Pressestelle
Telefon: 0491-97690 104/114
E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-ler.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Leer/Emden übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal