Dillenburg (ots) –

   --

Lahn-Dill-Kreis: Derzeit erreicht eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen den Lahn-Dill-Kreis. Seit gestern Nachmittag (04.10.2021) häufen sich Mitteilungen von Bürgerinnen und Bürgern bei der Polizei, dass es Betrüger offensichtlich auf die Barschaften ihrer Opfer abgesehen haben.

Neben der bereits bekannten Masche des falschen Polizeibeamten, geben sich die Anrufer auch als Ärzte einer heimischen Klinik aus: Ein Angehöriger der angerufenen Seniorinnen und Senioren sei, so der falsche Arzt, zusammengebrochen und in der Klinik in Behandlung. Das Blutbild habe sich aufgrund einer Covid-Erkrankung drastisch verschlechtert, erläutern die vermeintlichen Mediziner und machen gleichzeitig Hoffnung, dass ein extra aus der Schweiz eingeflogenes Medikament schnelle Heilung bringen könnte. Allerdings koste der Hubschrauberflug 30.000 Euro, ein Betrag der sofort fällig werde. Das Geld sein nicht verloren, da man nachträglich einen Antrag auf Erstattung der Kosten stellen könne, versichern die Ärzte.

Auch bei dieser arglistigen Legende bauen die Täter darauf, dass die Angerufenen aus großer Sorge um einen Angehörigen das geforderte Bargeld übergeben. In den der Polizei bekanntgewordenen Fälle reagierten die Angerufenen richtig und beendeten sofort das Gespräch.

Die Polizei rät den Angerufenen:

   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
   - Rufen sie den mutmaßlich von dem Unglück betroffenen Angehörigen
     unter der Ihnen bekannten Rufnummer an.
   - Erkundigen Sie sich bei anderen Angehörigen, ob eine Erkrankung 
     vorliegt.
   - Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Die Ermittler bitten Familienangehörige:

   - Informieren Sie ältere Angehörige oder Bekannte und klären Sie 
     sie über die perfiden Maschen auf.
   - Stellen Sie sich älteren Menschen als Ansprechpartner für solche
     Fälle zur Verfügung.

Guido Rehr, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Lahn – Dill übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal