Ludwigsburg (ots) – Das gesellschaftliche Leben beginnt langsam wieder Fahrt aufzunehmen. Das soziale Umfeld kann eher wieder bemerken, wenn z.B. in Familien Konflikte bestehen und Menschen Unterstützung benötigen. Auch finden wieder verstärkt Aktivitäten und Begegnungen im öffentlichen Raum statt. Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg erweitert daher sein Online-Angebot, das nicht nur an Betroffene sondern auch an Beobachtende im privaten und beruflichen Kontext richtet:

Montag, 19.07.2021, 19 – 20.30 Uhr, „Schweigen brechen – Kinder stärken“

Das Thema „Sexuelle Übergriffe“ an Kindern erfährt regelmäßig in der öffentlichen Wahrnehmung eine große Aufmerksamkeit – auf der anderen Seite wird von einer hohen Dunkelziffer in diesem Bereich ausgegangen. Wenn im sozialen Umfeld Fälle bekannt werden, ist die Betroffenheit groß und es herrscht eine Unsicherheit bei möglichen Handlungs- und Reaktionsoptionen.
Wir zeigen in dem Vortrag auf, wann sexuelle Grenzverletzungen strafrechtlich relevant sind und erläutern Hintergründe zum Ablauf eines Ermittlungsverfahren. Polizeiliche Erfahrungen zu Täter- und Opferstrategien helfen, Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch zu erkennen.
Des Weiteren geht es um das Thema Prävention. Wie können Eltern ihre Kinder stärken, welche Präventionsbausteine gibt es und wie sieht eine die Persönlichkeit stärkende und schützende Sexualerziehung aus?
„Prävention als Türöffner – praxisnah erklärt.“

Referentinnen sind Karin Stark vom Referat Prävention und Gabi Plan-Geiger von Pro Familie Ludwigsburg.

Mittwoch, 28.07.2021, 19 – 20.30 Uhr, „Sicher .Unterwegs. Gewalt gegen Frauen im öffentlichen Raum“

Viele Frauen haben damit schon Erfahrungen gemacht: Plumpe Anmache, anzügliche Sprüche – sexuelle Belästigungen in der Öffentlichkeit. Und ebenso viele fragen sich: „Kann ich, insbesondere in den Abend- und Nachtstunden, noch allein unterwegs sein? Muss ich mich einschränken? Wie soll ich mich verhalten, um nicht selbst Opfer zu werden? Im Vordergrund des praxisorientierten Vortrags stehen die Stärkung der Handlungskompetenz der Teilnehmenden. Dabei gehen wir neutral auf die Fragestellungen ein: Welche Grenzen gegen Übergriffe setzt das Gesetz? Wie geschieht Gewalt in der Öffentlichkeit? Wie hoch ist das Risiko, Opfer von Straftaten zu werden? Was kann ich tun, wenn ich doch bedrängt werde? Wie kann ich anderen helfen? Wer hilft mir, wenn mir etwas passiert ist?

Referentinnen sind Ilona Gerstung und Tanja Kaluza-Rall vom Referat Prävention.

Die Veranstaltungen werden über WEBEX durchgeführt. Interessierte können sich telefonisch unter der Rufnummer 07141 / 18 8001 (vormittags) oder per Mail ludwigsburg.pp.praevention@polizei.bwl.de anmelden. Sie erhalten dann jeweils kurz vor der Veranstaltung einen Zugangslink für eine Online-Konferenz.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal