Ludwigsburg (ots) – Vermutlich wegen Unachtsamkeit bemerkte am heutigen Mittwoch gegen 18.40 Uhr eine 37-jährige Fiat Panda Fahrerin auf der Landesstraße 1141, der Westumfahrung von Münchingen in Fahrtrichtung Bundesstraße 10, nicht den Rückstau welcher sich auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens gebildet hatte und fuhr auf das Stauende auf. Hier prallte sie auf den VW UP eines 29-jährigen, welcher dadurch noch auf einen davorstehenden Renault Clio einer 24-jährigen gestoßen wurde. Der Renault Clio wurde zum Schluss noch auf einen Mercedes Benz Sprinter eines 38-jährigen geschoben. Durch das Unfallgeschehen wurde die Fiat Panda Fahrerin schwer verletzt und durch den Rettungsdienst, welcher mit einem Notarzt sowie zwei Rettungsfahrzeugen vor Ort war, in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 29-Jährige VW UP Fahrer erlitt leichte Verletzungen, ebenso die 24-Jährige Renault Clio Fahrerin, welche ebenfalls in ein Krankenhaus kam. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 20.000 Euro. Die Feuerwehr Münchingen war mit vier Fahrzeug und 17 Einsatzkräften ausgerückt um ausgetretene Betriebsstoffe der Fahrzeuge von der Fahrbahn zu beseitigen. Für die Rettungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme musste die Westumfahrung teilweise voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde hierzu örtlich umgeleitet. Da der Fiat Panda als auch der VW UP so stark beschädigt waren mussten beide Fahrzeuge im Anschluss abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal