Ludwigsburg (ots) –

Ein 70-jähriges Ehepaar fuhr auf der B27 zwischen Besigheim und Bietigheim-Bissingen und bog im Bereich des Eisenbahnviadukts in den dortigen Feldweg ab. Als der Fahrer seinen 3er BMW auf dem Feldweg parkte, gab plötzlich der Boden nach. Der Boden sackte so stark ab, dass ein etwa vier Meter breites und fünf Meter langes Loch mit einer Tiefe von mindestens zwei Metern entstand. Durch das entstandene Loch wurde der Boden unter den Reifen der Beifahrerseite weggerissen, weshalb der Pkw nach rechts kippte und in das Loch abzustürzen drohte. Dem noch im Fahrzeug sitzenden Ehepaar gelang es, sich durch die Fahrertüre aus dem Fahrzeug zu retten. Verletzt wurde niemand. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war vermutlich eine Unterspülung des Bodens im dortigen Bereich ursächlich für den plötzlich absinkenden Boden. Der Pkw konnte durch den Abschleppdienst mit Unterstützung der Feuerwehr geborgen werden. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Durch den Bauhof Besigheim wurde das Gebiet weiträumig abgesperrt. Es waren die Feuerwehr Besigheim mit vier Fahrzeugen, 12 Einsatzkräften und das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen mit einer Streifenbesatzung vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal