Kassel (ots) –

Niestetal (Landkreis Kassel):

Zwei Wohnungseinbrüche, die sich am gestrigen Donnerstag nicht weit voneinander entfernt in Niestetal-Heiligenrode ereigneten, beschäftigen derzeit die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Während in einem Fall eine Münzsammlung, hochwertige Armbanduhren und Bargeld erbeutetet wurden, flüchteten die Täter bei dem anderen Einbruch ohne Beute, nachdem sie auf einen anwesenden Bewohner getroffen waren. Dass beide Taten auf das Konto derselben unbekannten Einbrecher gehen, ist sehr wahrscheinlich. Aus diesem Grund erhoffen sich die Ermittler nun durch die Veröffentlichung, Hinweise von Zeugen auf verdächtige Personen zu bekommen, die an den Tatorten beobachtet wurden.

Der erste der beiden Einbrüche ereignete sich in der Zeit zwischen 16 und 18 Uhr in der Straße „Am Klei“, nahe der Kastanienstraße. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes (KDD) berichten, hatten sich die Täter über die Garageneinfahrt angenähert und dort ein Fenster an dem Bungalow aufgehebelt. Anschließend durchsuchten sie mehrere Räume nach Wertsachen. Mit ihrer Beute flüchteten sie letztlich über das aufgebrochene Fenster nach draußen, wo sich die Spur der Einbrecher verliert.

Bei dem Einbruch in einem Mehrfamilienhaus im Umbachsweg, Ecke Schlehenweg, waren die Täter gegen 18 Uhr auf den Balkon der Hochparterrewohnung geklettert und hatten anschließend die Balkontür aufgebrochen. In der Wohnung öffneten sie nacheinander die Türen sämtlicher Räume. Als sie in einem unbeleuchteten Zimmer der Wohnung den am Computer sitzenden Bewohner erblickten, der bis dahin nichts von dem Einbruch mitbekommen hatte, flüchteten die Täter blitzschnell über die Wohnungstür nach draußen und weiter in unbekannte Richtung. Da der Bewohner mit dem Rücken zur Tür saß, konnte er keine Beschreibung der Einbrecher abgeben. Die umgehend eingeleitete Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Zeugen, die am gestrigen Donnerstag in Niestetal-Heiligenrode verdächtige Personen beobachtet haben und den Kriminalbeamten des K 21/22 Hinweise auf die Einbrecher geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal