Kassel (ots) –

Kassel-Wehlheiden:

Am Samstagmittag wurde eine hochbetagte Frau in ihrer Wohnung im Kasseler Stadtteil Wehlheiden Opfer eines Trickdiebstahls durch bislang unbekannte Täter. Die mit dem Fall betrauten Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kripo suchen nach Zeugen, die Hinweise auf die Diebe geben können. Zudem möchte die Polizei Ratschläge geben, wie man sich vor Trickdiebstahl in den eigenen vier Wänden schützen kann.

Täter erbeuten Schmuck aus Schlafzimmerschrank

Wie die aufnehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD) berichten, ereignete sich die Tat in dem Mehrfamilienhaus in der Ludwig-Mond-Straße, Ecke Esmarchstraße, am Samstagmittag gegen 12 Uhr. Unter dem Vorwand, im Haus habe es einen Rohrbruch gegeben und er müsse das Wasser abstellen, drängte sich der Mann in die Wohnung der überrumpelten Seniorin. Anschließend dirigierte er die Frau in das Badezimmer, wo sie das Wasser laufen lassen sollte. Diesen Moment nutzte offenbar sein unbekannter Komplize, um durch die angelehnte Tür in die Wohnung zu schleichen und Schmuck aus einem Schlafzimmerschrank zu stehlen. Als das Opfer kurze Zeit später das Fehlen der hochwertigen Schmuckstücke bemerkte, waren die Trickdiebe bereits verschwunden. Bei dem Täter, der mit der Seniorin ins Bad ging, soll es sich um einen etwa 1,80 bis 1,85 Meter großen Mann mit kurz geschnittenen Haaren und einer weißen FFP2 Maske gehandelt haben, der einen grauen Pullover trug.

Zeugen, die am Samstagmittag Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Trickdiebstahl gemacht haben und den ermittelnden Beamten der EG SÄM Hinweise geben können, melden sich bitte unter Tel.: 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Die Polizei gibt folgende Ratschläge

Um sich vor Trickdiebstahl in den eigenen vier Wänden zu schützen, gibt die Polizei folgende Ratschläge:

   - Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den 
     Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur
     bei vorgelegtem Sperrriegel.
   - Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie 
     Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine 
     Vertrauensperson anwesend ist.
   - Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen 
     Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
   - Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst 
     bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt 
     worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der 
     Stadtwerke.
   - Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die 
     Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür 
     gegenseitig Beistand zu leisten.
   - Verlangen Sie von Amtspersonen grundsätzlich den Dienstausweis 
     und prüfen Sie ihn sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel. Rufen
     Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. 
     Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal