Kassel (ots) – Seit 06.00 Uhr haben hessische Polizistinnen und Polizisten sowie Mitarbeiter der teilnehmenden Kommunen Raser im Visier. Polizei und Kommunen gaben ihre Blitzstellen im Vorfeld zum Speedmarathon bekannt.

Etwa zur Halbzeit des heutigen Speedmarathon ziehen die hessischen Geschwindigkeitsmesser eine Zwischenbilanz. An vielen Stellen zeigte sich das Gros der Verkehrsteilnehmer offensichtlich gut informiert und hielt sich weitestgehend an die Geschwindigkeiten. Nichtsdestotrotz erwischten die Ordnungshüter auch einige wenige Raser.

Im Lahn-Dillkreis, an der Messstelle der Bundesstraße 255 zwischen dem Westerwald und Herborn, setzte pünktlich zum Start Regen ein. Bei 100 km/h Maximalgeschwindigkeit erreichte dort auf regennasser Fahrbahn ein Pkw-Fahrer 153 km/h. Ebenso zeigte sich ein Lkw-Fahrer unbeeindruckt von den besonders gefährlichen Straßenverhältnissen und beschleunigte dort bei erlaubten 60 km/h auf 83 km/h. Hierbei überholte er sogar noch einen Laster.

Aus Osthessen melden die Kolleginnen und Kollegen eine entspannte Verkehrslage. Auf der Landstraße zwischen Hofbieber und Schwarzbach im Landkreis Fulda zum Beispiel durchfuhren 200 Fahrzeuge die Messstelle, lediglich sieben Fahrzeugführer waren moderat zu flott unterwegs. Auch an einer Blitzstelle in Hersfeld-Rothenburg missachtete in einer 80er Zone lediglich ein Fahrzeugführer von insgesamt 133 Gemessenen das Tempolimit.

Mit etwa zwei Prozent meldet auch das Polizeipräsidium Westhessen eine insgesamt niedrige Beanstandungsquote. An den üblichen Messtagen liegt dieser Wert deutlich höher. Einen Schnellfahrer erwischten die Kolleginnen und Kollegen auf der A3. Im Bereich des Wiesbadener Kreuzes brachte es der Pkw-Fahrer bei erlaubten 100 km/h auf gemessene 177 „Sachen“.

Eine auffallend sinnige Fahrweise beobachteten die Kolleginnen und Kollegen, die im Polizeipräsidium Südhessen die Geschwindigkeitsmessungen durchführten. An sieben Blitzstellen registrierten sie lediglich 270 Verstöße – allesamt niedrige Überschreitungen, die weder Punkte noch Fahrverbote für die Gemessenen zur Folge haben.

Der Speedmarathon dauert noch bis heute 22.00 Uhr an. Listen der hessischen Blitzstellen und weitere Infos zum Speedmarathon findet man auf der Homepage der Hessischen Polizei unter www.polizei.hessen.de.

Das endgültige Fazit zum Speedmarathon 2021 zieht die Polizei morgen. Mit den Ergebnissen ist nicht vor nachmittags zu rechnen.

Guido Rehr, Pressesprecher

__________________________________________________________________

Halbzeitbilanz der nordhessischen Polizei

Die Bilanz der nordhessischen Polizei zur Halbzeit des heute stattfindenden Speedmarathons fällt bislang gemischt aus. Während sich an einigen Stellen der erfreuliche Trend abzeichnete, dass sich die große Mehrheit der Verkehrsteilnehmer an die vorgegebenen Geschwindigkeiten hielten, wurde diese positive Bilanz an anderen Örtlichkeiten mitunter getrübt. Sowohl in der Stadt Kassel, als auch im Landkreis Kassel, dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Werra-Meißner-Kreis und dem Kreis Waldeck-Frankenberg mussten die Beamten, trotz der zuvor in den Medien angekündigten Messstellen, einige Fahrer aus dem Verkehr ziehen, die sich nicht an die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten hielten. Hierbei handelte es sich aber nach jetzigem Kenntnisstand eher um geringe Geschwindigkeitsverstöße.
Die an den Kontrollstellen eingesetzten Beamten berichten überwiegend Positives. Die Aktion traf bislang bei den angehaltenen Verkehrsteilnehmern auf breite Zustimmung. In unzähligen Gesprächen konnten die Polizisten den Fahrern die schlimmen Folgen von Unfällen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Bewusstsein rufen.

Ob die Anzahl der Verstöße bei den gemessenen Fahrzeugen im Bereich des Werts des letzten Speedmarathons im Jahr 2019 von 5,3 Prozent liegt, wird sich bei der Bilanz am morgigen Donnerstag zeigen.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal