Kassel (ots) –

Am gestrigen Karfreitag wurden im gesamten Dienstbezirk des Polizeipräsidiums Nordhessen Schwerpunktkontrollen im Zusammenhang mit der Tuningszene durchgeführt, die diesen Feiertag („Carfreitag“), gerne als Auftaktveranstaltung nutzen (siehe auch PM v. 13.04.22, 10:00 Uhr).

Im Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Polizeidirektionen fanden daher in der Zeit von 10:00 – 22:00 Uhr die Kontrollen zum Phänomen „Raser, Poser und illegales Tuning“ statt.
Zu diesem Zweck wurden sowohl mobile als auch stationären Kontrollstellen unter Federführung der Direktion Verkehrssicherheit (EG Tuner) des PP Nordhessen und der Regionalen Verkehrsdienste der Polizeidirektionen unter anderem auch am Edersee durchgeführt.

141 Fahrzeuge kontrolliert

Insgesamt wurden am gestrigen Karfreitag 141 Fahrzeuge in diesem Zusammenhang nordhessenweit kontrolliert, darunter 129 Pkws und sieben Motorräder sowie 167 Personen.
Von den kontrollierten Fahrzeugen wurden 35 Pkws beanstandet.
Während bei einigen der beanstandenden Fahrzeuge eine Mängelanzeige ausreichte, war bei 20 Fahrzeugen aufgrund von technischen Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen.

Ordnungswidrigkeiten wurden in 34 Fällen eingeleitet.
Neben dem Erlöschen der Betriebserlaubnis, wurden wegen Geschwindigkeit (6 x), Handyverstoß (2 x), Gurtverstoß (4 x) und
in einem Fall wegen Lärmbelästigung entsprechende Verfahren (Verwarnungen/ Bußgeld) eingeleitet.
Zudem konnte ein illegales Kraftfahrzeugrennen dokumentiert werden, so dass ein Strafverfahren wurde gem. §315 d StGB eingeleitet wurde.

Veranstaltung in Eschwege ohne Probleme

Die Veranstaltung „Car meets BBQ“ auf dem Hessenring in Eschwege verlief problemlos. Vor Ort wurden ca. 40 Fahrzeuge festgestellt,
die der Tuningszene zuzuordnen waren.
Vereinzelt wurden dabei die Fahrzeuge bei der An- und Abfahrt Kontrollen unterzogen, die in einigen wenigen Fällen Mängelanzeigen nach sich zogen.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal