Kassel (ots) – Kassel-Bettenhausen und Niestetal:

Eine böse Überraschung erlebten am Heiligabend die Besitzer zweier Einfamilienhäuser in Kassel-Bettenhausen und Niestetal, als sie am Abend nach Hause kamen und den Einbruch in ihre Häuser entdeckten. Ob in beiden Fällen dieselben unbekannten Täter agierten, ist bislang noch ungeklärt. Nun erhoffen sich die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo Zeugenhinweise zu den beiden Einbrüchen zu erhalten.

Professionell agierende Täter in Bettenhausen

Auf das Konto professionell agierender Täter geht nach Einschätzung der Ermittler der Einbruch im Kasseler „Dahlheimer Weg“, nahe des „Sichelnsteiner Wegs“. Nachdem sie auf ein Vordach geklettert waren und dort ein Fenster des Wintergartens gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie auf ihrem Beutezug das gesamte Haus. Darüber hinaus flexten die Einbrecher mit mitgebrachtem Werkzeug einen Tresor auf. Sie erbeuteten Schmuckstücke sowie Bargeld und flüchteten anschließend in nicht bekannte Richtung. Die Tat ereignete sich nach derzeitigem Kenntnisstand in der Zeit zwischen 16:20 und 20:20 Uhr.

Geld und Schmuck in Niestetal erbeutet

Wenig später meldete sich am Donnerstagabend ein Einbruchsopfer aus der Niestetaler Cornelius-Gellert-Straße, nahe „In den Müllerwiesen“ bei der Polizei. Dort hatten sich Unbekannte in Abwesenheit der Bewohner in der Zeit zwischen 14:30 und 20:30 Uhr Zutritt zu dem Einfamilienhaus verschafft, indem sie eine Wintergartentür gewaltsam öffneten. Auf der Suche nach Wertsachen durchwühlten die Täter sämtliche Räume und entwendeten Bargeld sowie Schmuck. Über die aufgebrochene Tür flüchteten die Einbrecher wieder nach draußen und weiter in unbekannte Richtung.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit einem der Einbrüche gemacht haben, sich unter Tel.: 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal