Kassel (ots) –

Kassel-Süd:

Das Opfer eines dreisten Trickdiebstahls wurde am gestrigen Mittwochvormittag ein hochbetagter Senior in der Rembrandtstraße in der Kasseler Südstadt. Ein unbekannter Mann hatte bei dem Opfer geklingelt und sich ihm gegenüber als Wasserwerker ausgegeben. Unter einem Vorwand gelangte der Trickdieb in die Wohnung und erbeutete dort Bargeld im Wert eines vierstelligen Betrages. Anschließend verließ der Täter die Wohnung und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Ermittler der EG SÄM der Kasseler Kripo, die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Trickdieb geben können.

Wie der Senior gestern Nachmittag gegenüber den gerufenen Beamten des Kriminaldauerdienstes angab, klingelte der Mann gegen 11 Uhr an seiner Wohnung in dem Mehrfamilienhaus. Als er öffnete gab der Unbekannte vor, ein Mitarbeiter der Stadtwerke zu sein und die Wasserleitung überprüfen zu müssen. Da er sogar Arbeitskleidung trug, schenkte der Senior dem Ganzen Glauben und gewährte dem Mann Zugang zur Wohnung. Dort ließ er den Anweisungen des vermeintlichen Handwerkers folgend das Wasser im Bad laufen, während der Täter zunächst unbemerkt das Bargeld aus einem Wohnzimmerschrank entwendete. Nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, bemerkte der Senior den Diebstahl und rief die Polizei.

Den Trickdieb beschreibt er folgendermaßen:

Ca. 50 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, korpulente Statur mit Bauch, trug ein Basecap und grün/ graue Arbeitskleidung, südländisches Erscheinungsbild.

Die Kasseler Polizei sucht nun nach Zeugen, die gestern Vormittag in der Rembrandtstraße Verdächtiges, das mit dem Trickdiebstahl zu tun gehabt haben könnte, beobachtet haben. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0561-9100 bei den Ermittlern der EG SÄM der Kasseler Kripo zu melden. Darüber hinaus möchte die Polizei vor falschen Wasserwerkern warnen. Angehörige sollten mit möglichen Opfern über diese miese Masche und die folgenden Verhaltenstipps sprechen:

   - Lassen Sie nie Unbekannte in Ihre Wohnung.
   - Nutzen Sie einen Türspion und eine Sprechanlage.
   - Öffnen Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre (z.B. 
     Kastenschloss mit Sperrbügel).
   - Lassen Sie nur dann Handwerker in die Wohnung, wenn Sie diese 
     selbst bestellt haben oder sie vom Vermieter angekündigt wurden.
   - Bezahlen Sie keinen Handwerker in bar, sondern verlangen Sie 
     eine Rechnung, die Sie per Banküberweisung begleichen.
   - Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie befürchten, Opfer einer
     Straftat zu werden.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin
Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal