Kassel (ots) –

Kassel-Bettenhausen:

Ein besonders dreister Dieb hat am gestrigen Donnerstagabend in Kassel-Bettenhausen die Polizei auf den Plan gerufen. Zunächst hatte er gegen 18 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Leipziger Straße zwei Lego-Sets in seinen eigens für den Diebstahl präparierten Rucksack gesteckt. Bevor er das Geschäft verlassen konnte, ohne zu bezahlen, stoppte ein Mitarbeiter des Geschäfts den Dieb am Ausgang. Da er keinen Ausweis mit sich führte, rief der Verkäufer die Polizei. Die eingesetzte Streife des Polizeireviers Ost konnte vor Ort die Identität des 36-jährigen Ladendiebs aus Kassel, der bereits einschlägig wegen Eigentumsdelikten bekannt ist, klären. Nach der Rückgabe des Diebesguts und der Anzeigenaufnahme wurde der Tatverdächtige vor Ort wieder auf freien Fuß entlassen.

Noch bevor die Polizisten wieder in den Streifenwagen stiegen, lief ein aufgeregter zehnjähriger Junge auf sie zu und rief laut um Hilfe. Die Streife folgte ihm hinter das Gebäude eines Tierfachmarktes, wo der 42-jährige Vater des Kindes am Boden den gleichen 36-Jährigen festhielt. Dieser hatte unmittelbar nach seiner Entlassung das Fahrrad an sich genommen, das der 42-Jährige während eines kurzen Einkaufs im Tierfachmarkt ungesichert vor dem Geschäft abgestellt hatte. Der Zehnjährige hatte den Diebstahl des Rades beobachtet und sofort seinen Vater gerufen, woraufhin dieser umgehend die Verfolgung des Diebes aufnahm und ihn nach wenigen Metern stoppen konnte. Wie der Festgenommene gegenüber den Polizisten angab, hatte er beide Diebstähle begangen, um seine Drogensucht zu finanzieren. Wegen seines schlechten Gesundheitszustandes brachte ihn ein Rettungswagen zunächst in ein Kasseler Krankenhaus.
Der 36-Jährige wird am heutigen Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Ulrike Schaake

Pressesprecherin
Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal