Kassel (ots) – Gemeinsame Presseveröffentlichung der Staatsanwaltschaft Kassel und des Polizeipräsidiums Nordhessen

(Bitte beachten Sie auch die am 17.07.2021, um 07:20, unter https://presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4970992 veröffentlichte Pressemitteilung).

Kassel:

Die umfangreichen Ermittlungen zu einem schweren Raub mit Waffe auf einen Bio-Markt im Kasseler Stadtteil Wilhelmshöhe führten nun zu einem Erfolg. Wie die mit dem Fall betrauten Beamten des Kommissariats 35 der Kasseler Kripo berichten, ist ein in Kassel wohnender 22 Jahre alter Mann dringend der Tat verdächtig. Den Beamten gelang am gestrigen Mittwoch mit Unterstützung des SEK die Festnahme des Mannes im Kasseler Stadtteil Niederzwehren. Der 22-Jährige hat den Überfall gestanden. Er wurde am heutigen Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.

Der schwere Raub auf den Bio-Markt in der Wilhelmshöher Allee in Kassel hatte sich am frühen Morgen des 17.07.2021 ereignet. Gegen 5:35 Uhr betrat der Täter das Geschäft und erbeutete unter Vorhalt einer Waffe Bargeld. Anschließend flüchtete der Räuber auf einem Fahrrad in Richtung Innenstadt.
Bei den intensiven Ermittlungen und infolge der Auswertung von Bildern einer Überwachungskamera sowie weiterer Beweismittel war der 22-Jährige in den Fokus der Beamten des Kommissariats 35 geraten. Nachdem von der Staatsanwaltschaft Kassel ein Durchsuchungsbeschluss bei Gericht erwirkt worden war, konnten die Ermittler den Tatverdächtigen gestern in seiner Wohnung festnehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden sie Beweismaterial, das nun ausgewertet wird. Die Ermittlungen dauern an.

Ulrike Schaake Pressesprecherin Polizeipräsidium Nordhessen Tel.: 0561 – 910 1021

Andreas Thöne Pressesprecher Staatsanwaltschaft Kassel Tel.: 0561- 912 2653

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal