Kassel (ots) – Kassel-Nord:

In der Nacht zum Heiligabend wurden Feuerwehr und Polizei gegen 03:30 Uhr zu einem Brand in einem Mehrparteienhaus in der Oestmannstraße in Kassel gerufen. In dem Gebäude, das als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, war das Feuer in der Wohnung einer 26-jährigen Frau ausgebrochen. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der eingesetzten Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes auf rund 4.000 Euro. Die Wohnung ist jedoch weiterhin bewohnbar. Nach bisherigen Erkenntnissen war das Feuer, das zunächst eine Matratze entzündet hatte, offenbar versehentlich von der Frau selbst verursacht worden. Hinweise auf strafbares Handeln liegen momentan nicht vor. Beim Versuch der 26-Jährigen, die brennende Matratze zu löschen, erlitt sie leichte Verletzungen an den Händen. Ein Rettungswagen brachte sie im Anschluss zur ambulanten Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen werden von dem Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal