Kassel (ots) – Stadt und Landkreis Kassel: Aktuell melden sich vermehrt besorgte Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei, weil sie am heutigen Dienstag einen vermeintlichen Anruf aus dem Krankenhaus erhalten haben. Ein angeblicher Arzt schilderte, dass ein Angehöriger des Angerufenen als Corona-Notfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde und nun im Sterben liege. Im weiteren Verlauf kam es zu Geldforderungen aus verschiedenen Gründen: Mal wurde behauptet, der Patient müsse nun dringend in ein anderes Krankenhaus geflogen werden, mal waren es teure Medikamente, die nur noch das Leben retten könnten – die jeweiligen Kosten müssten jedenfalls die Angehörigen übernehmen und sofort Bargeld oder Wertgegenstände besorgen.

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche und solchen Anrufen: Es handelt sich um BETRUG!

   - Warnen Sie Ihre Angehörigen und Bekannten vor dieser neuen 
     Masche 
   - Ein Krankenhaus wird niemals bei akuter Lebensgefahr am Telefon 
     Bargeld oder Wertgegenstände von Angehörigen für eine Behandlung
     fordern 
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte 

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal