Triberg (ots) – Zwei Ringelnattern haben am Dienstag und Mittwoch für eine kurze Verunsicherung gesorgt, weswegen sich besorgte Bürger sich bei der Polizei meldeten. Eine der Schlangen, die über einen Meter lang werden können, sah ein Mann auf der Straße „Im Roßgrund“. Er fotografierte diese sicherheitshalber, da er das Reptil nicht erkannte und für ihn fremd war. Am Mittwoch meldete sich bei der Polizei erneut ein Einwohner, der eine knapp ein Meter lange Schlange einige Hundert Meter weiter auf seinem Grundstück in der Obervogt-Huber-Straße beobachtete. Die Polizei Triberg, die die Tiere als relativ selten an dem Gewässer der Schonach einstuft, zeigte die Aufnahmen einem Weigheimer Experten. Dieser identifizierte die Schlangen zweifelsfrei als völlig ungefährliche Ringelnattern, die außerordentlich nützlich sind. Offenbar hatten diese die jetzt wärmeren Tage genutzt, einen Ausflug in die Anwohnerstraßen und Gärten zu machen.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal