Sulz (ots) –

Mehrere Tausend Euro hat eine 66-jährige Frau einem Betrüger überwiesen, der sich als Sohn der Frau auf WhatsApp ausgegeben hat. Wie in den meisten solcher Fälle täuschte der falsche Sohn vor, eine neue Telefonnummer zu haben und in einer finanziellen Notlage zu sein. Die besorgte Mutter veranlasste daraufhin eine Überweisung, die sich als fataler Irrtum herausstellte, als sie kurz darauf mit ihrem richtigen Sohn telefonierte. Nach derzeitigem Stand ist der überwiesene Geldbetrag verloren. Die Polizei Sulz ermittelt in dem Fall nun weiter.
Sie rät dringend, auf solche Nachrichten nicht zu reagieren und sich nicht unter Druck setzen lassen. Tipps und Hinweise, um sich davor zu schützen, gibt es auch auf der Interseite www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal