Radolfzell (ots) –

Im Rahmen eines Schulexperimentes sind am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr, zwei Schüler einer Schule in der Fürstenbergstraße verletzt worden. Eine Lehrkraft führte zusammen mit einem Schulbegleiter und mehreren Schülern im Alter zwischen 9 und 13 Jahren praktische Versuche zum Thema „Wir löschen Brände“ durch. Im Zuge der verschiedenen „Experimente“ griff ein 13-jähriges Kind in einem unbeobachteten Moment nach einer Flasche mit Brennspiritus, welche neben dem Versuchsaufbau auf dem Boden stand und spritzte daraus Brennspiritus in eine Schale mit offenem Feuer. In der Folge kam es zu einer Verpuffung, in deren Verlauf zwei Kinder, ein 13-jähriges Mädchen und ein 11-Jahre junger Schüler durch eine Stichflamme Verbrennungen erlitten. Ein Rettungshubschrauber und ein Krankenwagen brachten die verletzten Schüler in eine Fachklinik. Beide Kinder konnten nach ambulanter Behandlung noch am selben Tag wieder entlassen und den Eltern übergeben werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den näheren Umständen des Sachverhaltes eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Konstanz
Oberstaatsanwältin Claudia Fritschi
Telefon: 07531 280-0

Katrin Rosenthal
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1014
E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal