Oberndorf (ots) –

Mit ein paar Nachrichten an eine Frau auf dem Messenger-Dienst WhatsApp hat ein Betrüger am Donnerstag mehrere Hundert Euro erbeutet. Dem Unbekannten gelang es, in dem Chat auf dem Handy sich als Sohn der 74-Jährigen auszugeben. In einer Nachricht bat der der Betrüger, eine Überweisung auf ein Konto einer Bank zu veranlassen, was die gutgläubige Frau auch tat. Allerdings hatte sie es versäumt, vorher mit ihrem richtigen Sohn Kontakt aufzunehmen. Denn wie es sich später herausstellte, wusste dieser von der WhatsApp-Nachricht gar nichts. Ob das Geld nun verloren ist, muss die Hausbank der Frau erst klären.
Polizei warnt vor der relativ neuen Betrugsmasche und empfiehlt nach solchen Betrugsfällen schnellstmöglichst Kontakt mit der Bank aufzunehmen. Wie bei anderen Tricks auch, sollte bei Geldforderungen stets geprüft werden, ob dies seine Richtigkeit hat. Weitere Hinweise wie man sich schützen kann, gibt es bei der nächsten Polizeidienststelle und im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal