Kreis Kleve/Weeze/Kevelaer (ots) –

Im Rahmen der europaweiten „Roadpol-Operations“ findet in aktuell die Aktionswoche „Operation Truck & Bus“ statt. In diesem Zusammenhang führte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Kleve in Zusammenarbeit mit anderen Behörden am 12.10.2021 in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr eine Kontrollaktion auf der B9 zwischen Weeze und Kevelaer durch.

Hierbei wurden ca. 100 Großfahrzeuge angehalten und überprüft. Es wurden zahlreiche Verstöße gegen spezialgesetzliche Bestimmungen (technische Bestimmungen, Sozialvorschriften im Verkehr, Gefahrgutrecht, Fahrpersonalrecht, Versicherungs- und Zulassungsrecht) und allgemeine Verkehrsregeln festgestellt und entsprechende Verfahren eingeleitet.

Bedenklicher „Höhepunkt“ des Kontrolltages war die Feststellung eines Gespanns aus Traktor und Tiefbettanhänger, das weder über die nötige Zulassung noch über die entsprechende Versicherung verfügte. Außerdem war der Anhänger in einem dermaßen desolaten technischen Zustand, dass eine sofortige Stilllegung des Fahrzeugs unumgänglich war. Gegen den Fahrer und auch den Halter wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
Die Kontrollaktionen werden fortgesetzt. (cp)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal