Kiel (ots) –

Am 13.06.2022 kontrollierten Beamtinnen und Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Kiel zwei Schiffe und stellten mehrere Verstöße fest, die entsprechend geahndet wurden.

Zunächst führten die Beamtinnen und Beamten am Montag eine Kontrolle bei einem unter der Flagge von Bahamas fahrenden Passagierschiff durch. Hierbei stellte die Besatzung der Wasserschutzpolizei fest, dass im Mülltagebuch Einträge fehlten und der Kapitän eine Seite des Mülltagebuches nicht unterschrieben hatte. Nach Rücksprache mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie zogen die Beamtinnen und Beamten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2250 Euro ein.
Gegen den verantwortlichen Kapitän und die Umweltoffizierin wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach der See-Umweltverhaltensordnung gefertigt. Es werden weitere Ermittlungen folgen.

Noch am gleichen Tag kontrollierte die Wasserschutzpolizei Kiel ein unter der deutschen Flagge fahrendes Sonderfahrzeug. Sie stellten fest, dass das selbstfahrende Arbeitsschiff die Decksladung nur unzureichend gesichert hatte.
Das Prüfdatum einiger Ausrüstungsgegenstände war ebenfalls überschritten.
Ferner sprach die BG Bau ein vorläufiges Weiterfahrtverbot aus, da zum Zeitpunkt der Kontrolle kein ausreichender Schwimmstabilitätsnachweis vorgelegt werden konnte.
Der Schwimmstabilitätsnachweis wurde im Nachgang übersendet.
Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden gefertigt. Die Ermittlungen dauern an.

Eva Rechtien

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal