Karlsruhe (ots) – Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro entstanden ist, kam es am frühen Montagmorgen im Karlsruher Stadtteil Knielingen.

Gegen 01:30 Uhr meldete ein Anwohner einen lauten Knall in der Nähe der Endhaltestelle in der Rheinbergstraße.
Durch Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-West konnten im Bereich des Kreisverkehrs in der westlichen Rheinbrückenstraße zwei beschädigte Fahrzeuge sowie mehrere Personen am Fahrbahnrand festgestellt werden. Bei der anschließenden Unfallaufnahme ergaben sich beim Unfallverursacher Verdachtsmomente für eine Drogenbeeinflussung.

Ein freiwillig durchgeführter Urintest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der 20-Jährige musste daraufhin die Polizisten mit auf das Revier begleiten und dort erst mal eine Blutprobe abgeben. Des Weiteren stellte sich heraus, dass der junge Fahrer ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs war.

Marion Kaiser, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal