Weingarten (ots) –

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe:

Ein 37-jähriger Mann wurde am späten Donnerstagabend, nachdem er am Bahnhof in Weingarten ein Fahrrad auf die Gleise geworfen hatte, von Polizeibeamten kontrolliert. Hierbei leistete er heftigen Widerstand. Eine Polizistin wurde verletzt.

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete gegen 23.30 Uhr einen Mann, wie dieser offenbar ein am Bahnhof abgestelltes Fahrrad nahm und auf die Gleise warf. Er verständigte daraufhin die Polizei.

Die kurz darauf eintreffenden Beamtinnen trafen den 37-Jährigen auf einer Bank schlafend an und wollten ihn kontrollieren. Er war äußerst aggressiv und beleidigte die Polizistinnen sofort. Diese konnten ihn, nachdem sie offenbar noch von ihm bedroht worden waren, auf der Parkbank fixieren. Er wehrte sich aber massiv.
Schließlich gelang es, den Mann zu fesseln und festzunehmen.

Im Zuge der Widerstandshandlungen wurde eine Beamtin verletzt. Sie konnte ihren Dienst nicht fortsetzen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Der 37-Jährige war wohl stark alkoholisiert.

Der Bahnverkehr wurde nicht beeinträchtigt, ein Passant hatte das Fahrrad wieder von den Gleisen entfernt.

Jasmin Curte, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Heike Umminger, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal