Köln (ots) – Am Dienstag (15. Juni) sind auf den Bundesautobahnen 553 und 4 zwei Autofahrerinnen (25, 34) nach Verkehrsunfällen infolge von Fahrstreifenwechseln schwer verletzt worden. Rettungskräfte brachten die beiden Frauen in Krankenhäuser.

Gegen 15.50 Uhr wechselte auf der Bundesautobahn 553 in Höhe der Anschlussstelle Brühl/Ost ein Lkw (Fahrer: 85) vom Überholstreifen auf die rechte Spur und kollidierte mit dem parallel in Richtung Bliesheim fahrenden Mazda 3 der 25-Jährigen.

Gegen 21.20 Uhr geriet eine 34 Jahre alte Fiat-Fahrerin auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Anschlussstelle Frechen-Nord nach einem Ausweichmanöver ins Schleudern und kollidierte mit der Betonschrammwand auf der rechten Seite. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Kleinwagen und blieb auf dem Dach liegen. Rettungskräfte befreiten die Kölnerin aus dem Fiat Panda.
Zeugenaussagen zufolge war die 34-Jährige zuvor einem Kleintransporter ausgewichen, der vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechseln wollte. Das Verkehrskommissariat 2 sucht in diesem Zusammenhang nach einem grau-weißen Sprinter.

Zeugen, die Hinweise auf den gesuchten Kleintransporter geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal