Köln (ots) –

Am Wochenende (11./12. Juni) haben sich in Köln bei Verkehrsunfällen fünf E-Scooter Fahrer zum Teil schwere Kopf-und Gesichtsverletzungen zugezogen. Vier männliche Fahrer, die alkoholisiert mit geliehenen Elektrorollern unterwegs waren, stürzten ohne fremde Beteiligung. In allen Fällen ordneten die Streifenpolizisten Blutproben zum Nachweis von Alkohol oder Betäubungsmittel im Blut der Kraftfahrzeugführer an.

Die schweren Unfälle von Samstag (11.Juni) im Detail:

Auf der Butzweiler Straße in Ossendorf stürzte gegen 4 Uhr mit knapp 1,6 Promille ein 29-jähriger Mann mit seinem Leih-Scooter. Der Kölner, der eigenen Angaben zufolge auf dem Nachhauseweg von einer Feier war, zog sich dabei eine Platzwunde zu. Seinen Führerschein übergab er nach einer medizinischen Versorgung noch im Krankenhaus an die Beamten.

Auf der Rolshover Straße in Köln-Poll prallte gegen 23.50 Uhr mit rund einem Promille ein E-Scooter-Fahrer (18) gegen eine Bordsteinkante und fiel kopfüber auf den Asphalt. Neben Verletzungen im Gesicht erlitt der junge Mann zudem eine Unterarmfraktur.

In diesem Zusammenhang waren am Samstagabend (11. Juni) erneut Beamte des Verkehrsdienstes gemeinsam mit Streifenteams der örtlichen Polizeiwachen in einem Schwerpunkteinsatz in der Innenstadt aktiv. Innerhalb weniger Stunden ordneten die Beamten bei vier Nutzern, die mit mehr als 1,1 Promille absolut fahruntüchtig waren, Blutproben an und fertigten Strafanzeigen. Bei zehn weiteren Fahrern ergaben geeichte Atemalkoholtests Werte zwischen 0,5 und 1,1 Promille Atemalkohol. Die Betroffenen müssen jeweils mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen. (al/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal