Köln (ots) –

Nachtrag zur Meldung vom 8. März Ziffer 1

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5164886

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Bei den heutigen Durchsuchungen haben die Einsatzkräfte mehr als 50 mutmaßlich gefälschte Impfausweise sichergestellt und mehrere digitale Impfzertifikate von den Mobilgeräten der Betroffenen gelöscht. Darüber hinaus fanden sie unterschiedliche Utensilien zur Herstellung von unechten Gesundheitszeugnissen. In einer Firma in Frechen stellten die Ermittler zudem Silberbarren und -münzen im Wert von mehr als 40.000 Euro sowie etwa 60.000 Euro Bargeld sicher. Der Inhaber wird verdächtigt, Impfausweise gefälscht und mit diesen gehandelt zu haben. Die Ermittler prüfen nun, ob das aufgefundene Silber und Bargeld im Zusammenhang mit den Verfahren stehen. (ph/al)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal