Köln (ots) –

Bei einem Verkehrsunfall auf der verschneiten Fahrbahn der Bundesautobahn 4 in Richtung Olpe sind am frühen Montagmorgen (31. Januar) drei Menschen (37, 61, 62) zum Teil schwer verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen soll der 37 Jahre alte Fahrer eines VW Touareg gegen 5 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Engelskirchen auf einen vorausfahrenden Citroen Berlingo (Fahrer 61) aufgefahren sein. Der Touareg rutschte in den Grünstreifen. Der Citroen drehte sich mehrfach und kam quer auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Fahrer (62) einer nachfolgenden Mercedes E-Klasse soll beim Versuch, dem Citroen auszuweichen, ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein, den zwischenzeitlich ausgestiegenen 37-Jährigen erfasst haben und gegen das Heck des Touareg geprallt sein. Rettungskräfte brachten den nicht ansprechbaren 37-Jährigen, den schwerverletzten 62-Jährigen und den leichtverletzten 61-Jährigen in Krankenhäuser. Einsatzkräfte des Verkehrsunfallaufnahmeteams unterstützten die Autobahnpolizisten bei der Unfallaufnahme und der Sicherung der Unfallspuren. (mw/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal