Köln (ots) –

Polizisten des Einsatztrupp Verkehr haben am Montagmittag (10. Januar) in Köln-Höhenberg einen einschlägig polizeibekannten 34 Jahre alten Nissan-Fahrer ohne Fahrerlaubnis gestoppt. Der Wagen fiel den Einsatzkräften gegen 12.30 Uhr aufgrund seines schlechten Allgemeinzustands auf der Olpener Straße auf. Bei der anschließenden Kontrolle räumte der Mann ein, dass er aktuell seinen Führerschein machen und von der theoretischen Fahrprüfung aus Mülheim kommen würde. Die Prüfung habe er, laut dem vorgezeigten Bericht, nicht bestanden. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Den von einem Freund (32) ausgeliehenen Nissan stellten die Beamten sicher und leiteten auch gegen den 32-Jährigen Ermittlungen ein. Ihm wird vorgeworfen, als Halter die Fahrt zugelassen zu haben. Bereits im Februar und Oktober 2021 hatten Polizisten den Wagen gestoppt und beide Male festgestellt, dass die Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis waren. (mw/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal