Köln (ots) –

Am vergangenen Wochenende (4./5. September) hat die Polizei erneut fünf schwer verletzte und fünf leicht verletzte E-Scooter-Fahrende registriert. In acht Fällen standen die Nutzer der Leih-Scooter bei ihren teils schweren Stürzen unter Alkoholeinfluss, so dass Einsatzkräfte noch am Unfallort die Entnahme von Blutproben bei den männlichen Fahrern anordneten.

Bislang hat die Polizei Köln von Januar bis Ende August 206 Verkehrsunfälle mit Beteiligung von E-Scootern registriert. Dabei erlitten allein 33 der meist männlichen Fahrer so schwere Verletzungen, dass sie zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert wurden. In 43 Fällen waren Alkohol und/oder Drogen im Spiel.

Nach ersten Erkenntnissen ereigneten sich die schweren Unfälle am Wochenende wie folgt:

Köln-Neustadt/Nord, Hans-Böckler-Platz, Samstag gegen 4 Uhr Am frühen Samstagmorgen (4. September) kam ein deutlich alkoholisierter E-Scooter-Fahrer (25) aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Hans-Böckler-Platz zu Fall. Rettungskräfte fuhren den Mann mit einer schweren Kopfverletzung in eine Klinik. Da der Kölner auf Grund seiner Verletzungen keinen Alkoholtest durchführen konnte, entnahm ihm ein Arzt im Krankenhaus eine Blutprobe.

Köln-Neustadt/Nord, Am Kümpchenshof , Samstag gegen 6.45 Uhr Beim Aussteigen traf ein 60 Jahre alter Taxifahrer eine E-Scooter-Fahrerin mit der Fahrertür. Die 38-Jährige war vom Radweg auf die Straße ausgewichen, da der Fahrer des Taxis auf dem Radweg gehalten hatte.

Köln-Weiden, Aachener Straße, Samstag gegen 20 Uhr Ein 16-Jähriger wich mit seiner 15 Jahre alten „Trittbrettfahrerin“ einem Seniorenpaar aus, das in Höhe der Hans-Willy-Mertens Straße, die Straße überqueren wollte. Die Seniorin und der 16-Jährige wählten den gleichen Ausweg, um einem Zusammenstoß zu entgehen. Die 87-Jahre kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Köln-Altstadt-Süd, Friedrichstraße 46, Samstag gegen 21.30 Uhr Mit rund 1,4 Promille stürzte am Samstagabend ein 40 Jahre alter E-Scooter-Fahrer auf der Friedrichstraße in der Südstadt. Rettungskräfte fuhren den zunächst nicht ansprechbaren Mann mit einer Kopfplatzwunde und einem Ellbogenbruch in eine Klink, wo Polizisten ebenfalls die Entnahme einer Blutprobe anordneten.

Köln-Weiden, Bahnstraße/Goethestraße, Sonntag gegen 0.30 Uhr In der Nacht zu Sonntag kam ein 42-jähriger Mann mit seinem Leih-Scooter auf der Goethestraße zu Fall und musste mit Gesichtsverletzungen in einer Klink stationär behandelt werden. Nach eigenen Angaben konnte sich der Kölner nicht mehr an den Unfallhergang erinnern. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,2 Promille.

Köln-Rodenkirchen, Gudrunstraße/Hauptstraße, Sonntag gegen 1 Uhr Rund 20 Minunten später stürzte mit 1,4 Promille ein 41 Jahre alter Mann mit seinem Leih-Scooter beim Überqueren der Walther-Rathenau-Straße im Stadtteil Weiden. Auch ihn fuhren Rettungskräfte in eine Klinik, da er zunächst nicht ansprechbar war.

Die Polizei weist in Folge der aktuellen Unfalllage vom Wochenende erneut darauf hin, dass für E-Scooter die gleichen Promillegrenzen gelten, wie für Autos. Ab 0,3 Promille drohen Strafverfahren für Fahrerinnen und Fahrer und der Führerschein ist in Gefahr.

(al/de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal