Köln (ots) – In der Nacht zu Sonntag (25. Juli) ist ein 38-jähriger Seat-Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis im Stadtteil Widdersdorf mutmaßlich unter Drogeneinfluss, beim Versuch einer Polizeikontrolle zu entkommen, mit einem Streifenwagen kollidiert. Der Mann hatte seinen schwarzen Kleinwagen gegen 2.30 Uhr auf der Franz-Braßart-Straße wieder stark beschleunigt, nachdem er zunächst auf Anhaltezeichen eines Streifenteams kurz angehalten hatte. Seine Fahrt über Rasenflächen und Kreisverkehre quer durch Widdersdorf, bei der er auf der Brauweilerstraße nach einem U-Turn mit dem Streifenwagen kollidierte, endete als er sich kurze Zeit später in einem Feld fest fuhr.

Nach einer Blutprobenentnahme auf der Wache, erwarten ihn nun mehrere Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch seine 21 Jahre alte Beifahrerin steht im Verdacht Betäubungsmittel konsumiert zu haben und muss sich ebenfalls in einem entsprechenden Strafverfahren verantworten. (as/rr)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal