Köln (ots) – Fahrradfahrer ist nicht gleich Fahrradfahrer – schon gar nicht, wenn jemand nachts um 3 Uhr mit dem Rad in einen Weg abbiegt, der erfahrungsgemäß gerne schon mal genutzt wird, um aus dem Blickfeld einer Streife zu verschwinden. Polizisten der Wache Kalk folgten deshalb am Mittwochmorgen (7. Juli) einem 44 Jahre alten Mann in Köln-Höhenberg und fanden ihre Vermutung bei einer Personenkontrolle bestätigt.

Der 44-jährige Mann hatte ein Einhandmesser, einen geladenen Vorderlader sowie eine Schreckschusspistole dabei. Nach seiner Aussage, er habe weitere Waffen zuhause, stellten die Polizisten dort einen Gitarrenkoffer mit drei Gewehren, zwei davon mit Zielfernrohr und Schalldämpfer ausgestattet, sicher. Zur Waffensammlung des 44-Jährigen gehörten zudem diverse Pistolen, Revolver, Munitionsteile, Wurfmesser und Wurfsterne sowie mehrere Kampfmesser. Nach einer ersten Bewertung dürfte es sich bei einigen der Gewehre, Pistolen und Revolver um „scharfe“ und schussbereite Waffen handeln. Genauere Untersuchungen stehen aber derzeit noch aus.

Auch die Herkunft einer Rolex- und einer Breitling-Armbanduhr, die zur Fahndung ausgeschrieben waren, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. (cr/de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal