Köln (ots) – Nach der Sicherstellung zweier Sturmhauben, eines Teleskopschlagstocks sowie einer Schreckschusswaffe in einem Gebüsch an der Straße „Mathiaskirchplatz“ geht die Polizei von einem bislang nicht angezeigten Überfall im Stadtteil Bayenthal aus und sucht dringend Zeugen.

Der mutmaßliche Tatort dürfte nach Aussage eines Zeugen auf der Bonner zu finden sein. Der Zeuge hatte am Montagmorgen (7. Juni) gegen kurz vor 9 Uhr zwei maskierte Männer mit einem Paket unter dem Arm von der Bonner Straße in Richtung Mathiaskirchplatz und von dort in die Cäsarstraße rennen sehen. Einer von ihnen hatte die wenig später sichergestellte Waffe auf der Straße „Mathiaskirchplatz“ in Höhe der Hausnummer 21 in das Gebüsch geworfen. Auf dem beschriebenen „Fluchtweg“ fanden Polizisten auch die Sturmmasken sowie den Teleskopschlagstock.

Einer der Gesuchten soll schlank und etwa 1,90 Meter groß sein und einen schwarzen Jogginganzug sowie die sichergestellte schwarze Sturmhaube getragen haben. Sein Komplize wird als etwa 1,80 Meter großer Mann mit kräftiger Statur beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine dunkelblaue Trainingshose und ein blaues T-Shirt. Er soll die sichergestellte Sturmmaske mit Camouflage Muster getragen haben.

Zeugen dieses Überfalls und/oder die Überfallenen werden dringend gebeten, sich unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de beim Kriminalkommissariat 14 zu melden. (mw/de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal