Köln (ots) – Von Freitagmittag bis Sonntagnachmittag (7.-9. Mai) haben sich im Kölner Stadtgebiet insgesamt zehn Radfahrende bei Stürzen ohne fremde Beteiligung zum Teil schwere Verletzungen zugezogen. Fünf mussten stationär in Krankenhäusern behandelt werden.

Die schweren Unfälle nach ersten Ermittlungen:

Freitag, gegen 12 Uhr, Köln-Nippes

Eine Radfahrerin (59) stürzte bei regennasser Fahrbahn auf der Einheitstraße und erlitt eine Unterarmfraktur.

Samstag, gegen 11 Uhr, Köln-Altstadt-Süd

Eine Kölnerin (42) geriet mit ihrem Rad auf dem Fußgängerüberweg der Hahnenstraße in Höhe der Pfeilstraße ins Straucheln und stürzte. Sie erlitt eine Handgelenksfraktur.

Samstag, gegen 21 Uhr, Köln-Ehrenfeld

Ein 23 Jahre alter Pedelec-Fahrer stürzte über den Lenker auf die Venloer Straße und erlitt schwere Oberkörperverletzungen.

Sonntag, gegen 12.30 Uhr, Köln-Ehrenfeld

Ein 28-jähriger Rennradfahrer geriet mit seinem Hinterrad in die KVB-Gleise auf der Subbelrather Straße und kam zu Fall. Er zog sich dabei eine Schnittverletzung am Unterarm zu.

Sonntag, gegen 15 Uhr, Köln-Müngersdorf

Eine 42-Jährige touchierte mit dem Vorderreifen ihres Rads eine Bordsteinkante auf der Belvedere Straße. Sie stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. (mw/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal