Köln (ots) – Nach einem Zusammenstoß zwischen einem Seat Alhambra und einem Daewoo Klya auf der Bundesautobahn 4 in Höhe der Anschlussstelle Langerwehe hat sich am Freitagnachmittag (16. April) der Daewoo überschlagen. Nach bisherigen Erkenntnissen waren beide Unfallbeteiligte gegen 12.50 Uhr in Fahrtrichtung Olpe unterwegs, als der Daewoo-Fahrer (53) ohne zu blinken vom mittleren auf den linken Fahrstreifen zog und gegen das Heck der Seat-Fahrerin (22) stieß. Der Seat touchierte die Leitplanke und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der Daewoo blieb nach dem Überschlag, ebenfalls auf dem Standstreifen, auf der linken Fahrzeugseite liegen. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen, die jeweiligen Beifahrer blieben unverletzt.

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 53-jährige Kölner keine gültige Fahrerlaubnis hat. Zudem waren Drogenschnelltests bei ihm und seinem Beifahrer (32), der gleichzeitig Fahrzeughalter ist, positiv auf Cannabis und Kokain. Der 32-Jährige war laut Zeugenaussagen nach dem Unfall mit einem nicht zugelassenen E-Scooter aus dem Fahrzeug geklettert. Mit diesem soll er circa 50 Meter über den Standstreifen zu dem verunfallten Seat gefahren sein und soll die 22-Jährige verbal beleidigt und bedroht haben. Polizisten nahmen beide Insassen des Daewoo zur Entnahme von Blutproben mit zur Wache. (cr/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal