Köln (ots) – Polizisten haben in Köln-Chorweiler am späten Mittwochabend (10. März) ein gestohlenes Wohnmobil (Marke: Mercedes) und einen ebenfalls zur Fahndung ausgeschriebenen Peugeot 5008 sichergestellt, die zum Verkauf angeboten worden waren.

Der rechtmäßige Besitzer des in der Nacht zum 6. März im Rhein-Erft-Kreis gestohlenen Wohnmobils war auf einer Gebrauchtwagenplattform im Internet selbst auf sein Fahrzeug gestoßen. Im Falle des Peugeots machte ein Kaufinteressent die Ermittler auf die auffällig günstige Online-Annonce aufmerksam der zufolge das Auto angeblich in Dormagen stehen sollte.

Intensive Ermittlungen führten die Polizisten jedoch zu einer Straße in Chorweiler, wo sie erst das Wohnmobil und in unmittelbarer Nähe auch den französischen Wagen vorfanden. Derzeit wird geprüft, ob die beiden Diebstähle im Zusammenhang stehen.

Allein im vergangenen Jahr (2020) gingen bei der Polizei Köln rund 120 Anzeigen aus Köln und Leverkusen zu gestohlenen Fahrzeugen ein, die zu Schnäppchenpreisen im Internet angeboten wurden. In mehr als 90 Fällen gelang den Hehlern der Betrug. Auf der Zulassungsstelle ereilte die neuen „Besitzer“ dann die Schocknachricht: „Die Papiere sind gefälscht, das Fahrzeug liegt als gestohlen ein und wird durch die Polizei beschlagnahmt.“

Erst am vergangenen Montag hatten Zivilfahnder drei Tatverdächtige in Köln-Holweide auf frischer Tat festgenommen, als sie versuchten ebenfalls ein gestohlenes Wohnmobil zu verkaufen (siehe hierzu auch Pressemeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4859548). (cr/as)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal