Köln (ots) – Dank eines couragierten Zeugen (37) hat die Polizei Köln am Dienstagnachmittag (26. Januar) im Stadtteil Kalk einen Tatverdächtigen (36) vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, mehrere Passanten angepöbelt und den 37-Jährigen mit einem Messer bedroht zu haben. Der Festgenommene soll noch heute wegen des Verdachts der Bedrohung dem Haftrichter vorgeführt werden.

Gegen 13.30 Uhr soll ein Mann ohne Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Bahnsteig an der Stadtbahnhaltestelle Kalk Post gestanden haben. Zeugen erklärten, er habe geraucht und Alkohol getrunken. Auf sein Verhalten angesprochen soll er sofort aggressiv reagiert und umherstehende Menschen angepöbelt haben. Nach derzeitigem Sachstand sei er dann hoch zur Zwischenebene gegangen und habe dort ein Mädchen angesprochen und angepöbelt. Als der Zeuge dem Kind zur Hilfe kam, soll der Täter ein Messer aus der Jackentasche gezogen und damit den Helfer bedroht haben. Wenige Augenblicke später sei er dann in Richtung der Kalker Hauptstraße gelaufen.

Dank einer guten Personenbeschreibung stellten Polizisten den Tatverdächtigen wenige Minuten später. Als er die Beamten sah, warf er ihnen das Messer vor die Füße. Gefesselt führten die Polizisten den nunmehr Festgenommenen ab. (he/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal