Willebadessen (ots) – Alles begann mit einem Handy-Verstoß. Beamten der Kreispolizeibehörde Höxter war am Donnerstag, 8. Juli, während einer Verkehrsüberwachung in Warburg-Scherfede gegen 18.15 Uhr ein BMW aufgefallen, dessen Fahrer am Steuer offensichtlich ein Handy benutzte. Daraufhin versuchten die Beamten, mit ihrem zivilen Einsatzfahrzeug dem BMW 1er Coupé nachzueilen.

Es wurden „Stopp“-Zeichen gezeigt und Sondersignale eingeschaltet. Der noch unbekannte Fahrer im schwarzen BMW reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen, sondern beschleunigte stark.

Auf einer Geschwindigkeitsmesstafel im Bereich Bernhardusstraße/ Werkstraße wurde für den BMW eine Geschwindigkeit von 102 km/h angezeigt. Hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 km/h.

Die Fahrt ging anschließend durch mehrere Ortschaften, die Beamten eilten dem BMW weiterhin nach. Hierbei kam es mehrfach zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer durch den BMW-Fahrer. Im Ortsbereich Willebadessen brachen die Beamten die Fahrt aufgrund der hohen Gefahr für die Allgemeinheit ab.

Die Ermittlungen zur Identität des Fahrers dauern noch an. Dem Fahrer wird unter anderem grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahrverhalten vorgeworfen.

Zeugen und Geschädigte des Vorfalls sollten sich mit der Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-0 in Verbindung setzen. /nig

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
– Presse- und Öffentlichkeitsarbeit –
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 / 962 -1521
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
https://hoexter.polizei.nrw/

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal