Wismar (ots) – Nach ersten Ermittlungen stürzte im Zuge der Bauarbeiten für die Eisenbahnunterführung in der Poeler Straße in Wismar ein Stahlträger auf drei Bauarbeiter und verletzte diese schwer.

Zwei von ihnen wurden unter dem Stahlträger eingeklemmt und mussten durch die eingesetzten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wismar sowie der Freiwilligen Feuerwehren Wismar Altstadt und Wismar Friedenshof, die insgesamt mit 25 Kameraden im Einsatz waren, befreit werden.

Die drei Schwerverletzten im Alter von 33, 54 und 58 Jahren wurden durch Rettungshubschrauber in unterschiedliche Kliniken geflogen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Wismar haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales M-V (LAGUS) ist über den Arbeitsunfall informiert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Annette Schomann
Telefon 1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal