Wismar (ots) –

In der Nacht von Montag auf Dienstag führten Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Metelsdorf mehrere anlassunabhängige Verkehrskontrollen beim gewerblichen Güterverkehr durch, wobei mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten sowie Überladungen festgestellt wurden.

In den frühen Morgenstunden des 05.10.2021, gegen 03:00 Uhr, wurde eine Beförderungseinheit aus dem Raum Lübz festgestellt, die offensichtlich überladen war. Auf dem LKW, welcher die A 14 Richtung Wismar befuhr, befanden sich Holzstämme für ein in Wismar ansässiges Unternehmen.

Die Überprüfung des Gesamtgewichtes des 40-Tonner ergab ein Gesamtgewicht von über 57 Tonnen, was einer unzulässigen Mehrbeladung von mehr als 12 Tonnen entspricht. Eine derartige Überladung, in diesem Fall von 30 Prozent, birgt deutliche Gefahren aufgrund des veränderten Fahr- und Bremsverhaltens bei Lastkraftwagen und Anhängern. Die Verkehrssicherheit ist bereits ab einer Überladung von mehr als 10 Prozent nicht mehr gegeben.

Im Rahmen der Kontrolle wurden ebenfalls die Vorschriften über Lenk- und Ruhezeiten abgeglichen. Im Kontrollzeitraum von 28 Tagen, wurden 12 Ruhezeitverstöße und zwei Lenkzeitverstöße festgestellt. Dies bedeutet, dass der Fahrzeugführer in den letzten vier Wochen an 12 Tagen die vorgeschriebene tägliche Ruhezeit unterschritten und an zwei Tagen sein Fahrzeug zu lange gelenkt hat.

Am Kontrolltag saß der Fahrzeugführer des überladenen Lastkraftwagens schon seit 20 Stunden hinter dem Lenkrad. Eine Weiterfahrt wurde vor Ort sofort untersagt und eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige sowohl gegen den Fahrer als auch den Halter des Lkw gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Annette Schomann
Telefon 1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal