Arnsberg (ots) – Nach einer Ruhestörung durchsuchte die Polizei die Wohnung eines 38-jährigen Arnsbergers. Der Mann zeigte sich damit nicht einverstanden. Er musste gefesselt werden.
Gegen 21.30 Uhr wurde der Polizei eine Ruhestörung am Engelbertring gemeldet. Vor der Tür hörten die Beamten laute Musik aus der Wohnung des Arnsbergers. Als dieser öffnete, strömte den Polizisten der eindeutige Geruch von Marihuana entgegen. Zudem stand der Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Zur Nachschau wollten die Beamten die Wohnung betreten. Hiergegen wehrte sich der Mann. Er stellte sich in den Weg und stieße die Beamten zurück. Zudem versuchte er einen Beamten an den Hals zu greifen. Der Wohnungsinhaber wurde schließlich zu Boden gebracht und gefesselt. In der Wohnung stellten die Polizisten geringe Menge Betäubungsmittel sicher.
Nachdem sich der Mann wieder beruhigt hatte und die polizeilichen Maßnahmen beendet waren, wurde der Mann vor Ort entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Drogen sowie dem Widerstand gegen Polizeibeamte.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Pressestelle
Holger Glaremin
Telefon: 0291/9020-1140
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal